Unfallserie: Zehn Kinder sind im Spital

feuerwehr1.jpg
© ALL

Montag und Dienstag kam es im ganzen Land auf Schneefahrbahnen zu vielen, schweren Unfällen.

Allein vier Mal krachte es Montag auf der B 54 im Weiz:

Bei einer Kollision in Großpesendorf wurde ein Fahrzeug zehn Meter durch die Luft geschleudert und ein Mädchen (8) lebensgefährlich verletzt. Bei einem weiteren Unfall erlitt ein 14-Jähriger einen Beckenbruch. Zwei Mal gab es Sachschaden.
 

In St. Margarethen stürzte eine Oststeirerin (64) mit ihrem Lkw in einen Acker. Sie und ihr Sohn (31) mussten mit Bergescheren befreit werden.
 

Vier Verletzte gab es bei einem Unfall in Rohr an der Raab, wo zwei Pkws auf Schnee zusammengestoßen waren. Betroffen waren auch zwei Kinder, sechs und acht Jahre alt.
 

In Auersbach stürzte eine Weizerin mit ihrem Auto von der Straße, der Wagen überschlug sich mehrmals.
 

Sechs Verletzte, vier davon Schüler zwischen 13 und 15 Jahren sowie ein Lehrling (18), mussten nach einem Frontalunfall in Fohnsdorf ins Spital eingeliefert werden.
 

Auf der Murtalschnellstraße touchierte ein Lenker mit der Leitschiene, zwei Kinder im Auto wurden leicht verletzt.
 

Chaos auch auf der Südautobahn: Im Herzogbergtunnel kam es gegen 12.45 Uhr in beiden Fahrtrichtungen zu Unfällen mit acht Fahrzeugen bzw. Lkw und Pkw. Die Bilanz: 24 Verletzte, davon vier Schwerverletzte.

erstellt am 27. März 2013, 07:16

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema