Schöne Chefin stürzt ab

Hubschrauberabsturz.jpg
© Firma foto-kerschi.at

Jetzt sind die tragischen Hintergründe eines Hubschrauberabsturzes bekannt.

„An der Unglücksstelle war es totenstill“, so Feuerwehr Gerhard Hutterer. Samstag gegen 20 Uhr waren die Einsatzkräfte in einem Waldstück bei Kirchham, Gmunden (OÖ) angerückt. Zeugen hatten einen Hubschrauberabsturz gemeldet. „Es war dunkel, dichtes Unterholz, man sah nichts.“ Dann ein Wimmern, dem die Retter folgten. „Zwischen den Bäumen tauchte das Wrack auf, die drei Insassen hingen in den Gurten.“ Der Pilot, Andreas A. (46) aus Salzburg, war tot. Die Passagiere aber lebten noch. Sie kamen ins Krankenhaus, sind laut Polizei außer Lebensgefahr.

Die Überlebenden sind Jane-Beryl S. (49), erfolgreiche Gründerin einer Holzbaufirma in Ohlsdorf. Ihr Begleiter: Josef B. (45) aus St. Florian am Inn. Das Duo war mit der Maschine von einem Rundflug zurückgekehrt, im Landeanflug auf das nahe Flugfeld zerschellte die Enstrom aber im Wald.

Besonders tragisch: Der Flug dürfte ein Geschenk gewesen sein, der Mann aus dem Innviertel hatte am Samstag seinen 45. Geburtstag gefeiert.

LKA-Beamte und ein Experte der Staatsanwaltschaft Wels sichteten am Sonntag die Absturzstelle. „Sie sicherten Spuren, jetzt kommt das Wrack nach Wien zur Untersuchung“, so Polizeisprecher Gerhard Baumgartner.
Der Pilot galt als erfahren, absolvierte im Heer 1.000 Flugstunden. Er hinterlässt die mit Zwillingen schwangere Gattin.

(bom, kor)

erstellt am 06. April 2014, 23:35

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema