Kind (2) vor dem Ertrinken gerettet

Schwimmbad
© Reuters

2-jähriger aus Innsbruck trieb bereits bewusstlos im Becken des Hallenbads.

Es waren dramatische Szenen, die sich am Samstagnachmittag im Schwimmbad in Seefeld abspielten: Ein Bub (2) aus Innsbruck sprang unbemerkt ins Becken. Er verlor das Bewusstsein und trieb bewusstlos mit dem Kopf nach unten im Wasser. Bademeister Manfred Schletterer eilte dem geschockten Vater zu Hilfe. Gemeinsam bargen sie das Kind. Auf dem Weg zum Versorgungsraum erbrach sich der Bub und wachte wieder auf. Er kam ins Krankenhaus.

Schletterer wurde indessen als Retter gefeiert. Doch wird der Bademeister zu ­seiner Tat befragt, winkt er schulterzuckend ab. Der sportliche Tiroler, der seit 20 Jahren im Dienst ist, ist eben ein Held mit Routine. Bereits 2010 hatte er ein kleines Mädchen gerettet.

Vor drei Jahren Mädchen aus dem Becken geborgen
Schletterer holte damals ein regungsloses Urlaubermädchen aus dem Becken und reanimierte es. Die Dreijährige konnte das Spital am nächsten Tag wieder verlassen. Auch beim aktuellen Fall hatte der kleine Bub Glück: Er darf morgen Weihnachten mit seiner Familie zu Hause feiern.

(mem)

button_neue_videos_20130412.png

erstellt am 22. Dezember 2013, 23:19

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema