Tierschützer drohte, Tierärztin zu töten

cobra.2
© Sommer

Aus Rache drohte ein Gnadenhof-Betreiber damit, die Amtstierärztin zu erschießen.

Da ist einem Tierschützer aus dem Bezirk Amstetten gewaltig der Gaul durchgegangen: Christian M. (46, Name geändert) wurde von der Eliteeinheit Cobra überwältigt und sitzt jetzt in Haft, weil er drohte, die Tierärztinnen der Bezirkshauptmannschaft zu erschießen.
Seit Jahren betreibt der gebürtige Deutsche mit seiner Frau einen Gnadenhof, der sich vor allem durch Spenden und Patenschaften für die Schützlinge finanziert.

Telefonat mit Regierung
löste den Einsatz aus
Allerdings war das Geld immer knapp, während die Zahl der Tiere ständig zunahm. Die Unterbringung erfolgte dabei nicht immer zur Zufriedenheit der Amtsveterinäre. Mehrfach wurden die Zustände vor Ort bemängelt und geahndet.

Bis Christian M. die Nerven verlor. Er rief in der Landesregierung an, forderte ein Gespräch: „Wenn nicht, fahre ich in die Bezirkshauptmannschaft und erschieße die beiden Tierärztinnen“, drohte er.

Die Beamten nahmen dies sehr ernst, Mittwoch stürmte die Cobra den Gnadenhof. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sitzt Christian M. jetzt in U-Haft. Es gilt die Unschuldsvermutung.

button_neue_videos_20130412.png

erstellt am 31. Oktober 2013, 23:24

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema