Tief »Quentin« schneit uns ein

Schnee im Westen
© Reuters

Weiße Flocken auf bis zu 400 Meter und bitterkalte Temperaturen. So wird das Wetter.

Und plötzlich war es wieder weiß: Dank Mittelmeertief „Quentin“ wurde es gestern gerade im Westen des Landes wieder einmal winterlich. Auf bis zu 400 Meter sank die Schneefallgrenze. An der Alpennordseite und in Osttirol kann sich so laut Wetter-Experten bis morgen wieder eine 45 Zentimeter dicke Neuschnee-Decke bilden. Perfekt für alle, die auf den Ski-Pisten derzeit ihre ersten Schwünge machen wollen.

Überschwemmungen in der Steiermark möglich
Auch heute wird es noch einmal viel Schnee im Westen und Regen im Osten geben. Aber Vorsicht: Tief „Quentin“ hat derart viel feuchte Luft im Gepäck, dass in der Steiermark mit lokalen Überschwemmungen und Murenabgängen gerechnet werden muss.
Und wer heute in der Sonne spazieren gehen mag, wird es schwer haben: Die versteckt sich nämlich den ganzen Tag über hinter der dichten Wolkendecke.

Polare Kaltluft kühlt 
uns jetzt ordentlich ab
Morgen dann wird es mit dem Schnee vorerst vorbei sein und es wird kühl. „In der Nacht auf Montag strömt vermehrt polare Kaltluft zu uns“, erklärt Ariane Pfleger von der Zamg. Die Temperaturen klettern dann in Wien am Tag höchstens noch auf zwei Grad.

button_neue_videos_20130412.png

( (mud)) erstellt am 23. November 2013, 22:37

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung