Terror in Boston: Augenzeugen berichten

Anschlag in Boston
© Reuters

Betroffene berichten von Chaos und Schock beim Boston-Marathon.

Ein Kameramann, der zum Zeitpunkt der Explosion nur wenige Meter davon entfernt stand, schildert die schrecklichen Szenen im Zielbereich des Marathons. "Nach dem ersten Knall kam der Rauch", erzählt David Abel dem "Boston Globe". Eine ältere freiwillige Helferin hatte sich zuvor unweit von ihm aufgehalten. "Ich konnte in ihren Augen sehen, was passiert war. Sie atmete nicht. Sie bewegte sich nicht. Ihre Augen sahen leblos aus, sie lag neben dem Absperrgitter. Dutzende Menschen lagen auf dem Asphalt, überall Glasscherben und Blut."

So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© Boston Globe via Getty Images
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© Boston Globe via Getty Images
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© www.photopress.at
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© EPA
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© EPA
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© Boston Globe via Getty Images
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© Boston Globe via Getty Images
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© Boston Globe via Getty Images
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© Boston Globe via Getty Images
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© Boston Globe via Getty Images
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© REUTERS
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© REUTERS
So brutal wurden Läufer zerfetzt So brutal wurden Läufer zerfetzt
© Boston Globe via Getty Images
1/21
Diashow

In Massachusetts ist der dritte Montag im April ein Feiertag, Patriots' Day. Viele Geschäfte und Büros haben geschlossen, die Schüler haben eine Woche frei. Entsprechend viele Menschen drängen sich an die Rennstrecke.

Die Detonation habe den Boden erzittern lassen, erinnert sich Abel. "Meine Ohren waren taub, meine Augen brannten wegen dem Rauch." Erst hätten die meisten Zuschauer im Zielbereich eine Gasexplosion vermutet, als jedoch kurz darauf eine zweite Explosion zu hören war, begannen sie zu flüchten. "Die meisten sind gerannt, doch einige kamen auch den Verwundeten zu Hilfe. Sie rissen die Absperrgitter nieder und leisteten Erste Hilfe, trugen die Verwundeten zu einem nahegelegenen Ärztezelt."

Eine Krankenschwester aus dem Ärztezelt erzählt, dass sie dutzende Verwundete - darunter auch zahlreiche Kinder - versorgte. "Es war ein Chaos", sagt sie. Viele seien schwer verletzt gewesen, hätten viel Blut verloren.

"Wir sind einfach um unser Leben gerannt", sagt eine 18-Jährige, die am Ziel ihrer Mutter zujubeln wollte. Sie habe nur darauf gewartet, dass "die nächste Bombe mich trifft".

Läufer Roupen Bastajian, der noch kurz vor der Explosion durchs Ziel gekommen war, war einer der ersten Helfer vor Ort. "Überall lagen Menschen auf dem Boden", sagt er. "Mindestens 25 oder 30 Menschen haben ein Bein verloren, oder einen Fuß, oder beide Füße." Er und andere Helfer hätten begonnen, die Wunden abzubinden.

Arzt: "Wie im Krieg"

Die meisten Verletzten wurden in die Notaufnahme des Massachusetts General Hospital gebracht. "So ein Blutbad unter Zivilisten habe ich in 25 Jahren nicht gesehen", sagt Leiter Alisdair Conn. "Das war wie im Krieg."

Ärzte am Boston Children's Hospital und Massachusetts General berichten von einem zweijährigen Buben mit Kopfverletzungen, von Splitterwunden und Amputationen. "Die Leute sind ziemlich tapfer. Es ist eine furchtbare Situation und die meisten Patienten haben die Einstellung, 'tun Sie was nötig ist, damit es mir besser geht'", sagt der Chirurg Peter Fagenholz.

Alle Informationen zu dem Terror in Boston im LIVE-Ticker >>

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

erstellt am 16. April 2013, 10:21

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema