Ski-Urlaub wird immer teurer

Skifahren.jpg
© TVB Ötztal

Unser Lieblings-Sport wird teurer: Preise sind heuer wieder angestiegen.

Wie lange bleibt das Skifahren noch die Lieblings-Sportart der Österreicher? Denn: Laut aktuellen Zahlen des Vereins für Konsumenteninformation wird Pistenspaß immer mehr zum Luxus. Die Einzelheiten:

  • Insgesamt legten die Preise fürs Skifahren im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent zu. Die Inflation allerdings stieg im gleichen Zeitraum nur um 1,7 %. Bedeutet: Die Liftbetreiber haben die Preissteigerungen doppelt so stark an ihre Kunden weitergeben.
  • Absolute Spitzenreiter dabei: Ski Arlberg und Sölden. Nirgendwo sonst zahlt ein Erwachsener für einen Tag auf der Piste derzeit so viel wie hier. Jeweils stolze 48 Euro kostet der Tagesskipass.
  • Der zweite Platz geht heuer an das Hochzillertal (47,5 Euro). Platz drei teilen sich Kitzbühel, Obergurgl und Zillertal – Mayrhofen mit 47 Euro pro Tagespass.
  • Am allergünstigsten schneiden dabei die kleineren Skigebiete ab. Wem die zwei Pistenkilometer im steirischen Wenigzell (Bez. Fürstenfeld) ausreichen, der kann beispielsweise schon um 17,1 Euro einen Tag lang Ski fahren gehen.
  • Insgesamt kostet ein Skitag für eine Familie (zwei Erwachsene, ein Jugendlicher und ein Kind) am Arlberg schon bis zu 168,50 Euro!

Kein Wunder also, dass bei solchen Preisen laut aktueller Umfrage (meinungsraum.at, 500 Befragte zwischen 14 und 70 Jahren) immer weniger Österreicher Ski fahren gehen. 2012 stand danach nur jeder vierte Österreicher auf dem Berg. Die Hälfte der Befragten gab an, dass die hohen Kosten der Grund dafür seien.

D. Müllejans

button_neue_videos_20130412.png

erstellt am 20. November 2013, 23:50

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema