Stronach wählte in Oberwaltersdorf

stronach_waehlt.jpg
© TZ ÖSTERREICH

In Kärnten kommt das Team Stronach auf 9 Prozent. In NÖ auf 10 Prozent.

Frank Stronach wollte eigentlich unter Ausschluss der Medien wählen. Zu seiner Stimmabgabe waren ursprünglich keine Journalisten eingeladen. ÖSTERREICH erwischte ihn dennoch: Der Milliardär wählte in Oberwaltersdorf im Bezirk Baden gleich neben den von ihm gegründeten Golfclub Fontana.

 

Mit Spannung wird erwartet, wie Stronach heute bei seiner allerersten Wahl abschneiden wird. In Kärnten ist das "Team Stronach" fix im Landtag. Jetzt liegt auch die erste Hochrechnung für Niederösterreich vor: Auch hier schafft das Team den Sprung in den Landtag.

 

 Man sei "überglücklich", sagte Ernest Gabmann jun., Landesgeschäftsführer des Team Stronach in Niederösterreich. Er verwies darauf, dass die Neo-Partei "ein beachtliches Ergebnis erzielen" werde. Das Team Stronach wolle nun seine Wirtschaftskompetenz im NÖ Landtag einbringen.



 Martin Huber, Landesgeschäftsführer der FPÖ, gestand ein, das Wahlziel nicht erreicht zu haben. Die Freiheitlichen hätten jedoch ein "passables Ergebnis" erreicht. Sie wollten auch weiterhin "Sachpolitik zum Wohl der Bürger" machen.

 


+++ Wir berichten hier LIVE von den Wahlen in Kärnten und Niederösterreich >>> +++

 

 

Nächste Seite: ÖSTERREICH-Interview mit Frank Stronach

 

 

Im ÖSTERREICH-Interview verrät er, dass Kärnten und Niederösterreich "Testwahlen" für ihn sind:

 

ÖSTERREICH: Herr Stronach, wie viel Prozent wollen Sie heute in NÖ und Kärnten erreichen?
Frank Stronach: Ich gebe keine Prognosen ab. Ich beurteile ein Spiel erst, wenn es vorbei ist, nicht vor dem Spiel.

ÖSTERREICH: Wäre es ein Misserfolg, wenn Pröll wieder die Absolute erreicht?
Stronach: Es wird keinen Misserfolg geben. Ich habe keinen Stress. Beim Team Stronach ist alles auf die Nationalratswahlen fokussiert. Die Landtagswahlen wurden sehr kurzfristig angesetzt. Das sind reine Testläufe für uns.

ÖSTERREICH: Wie werden Sie den Tag verbringen?
Stronach: Sehr entspannt. Ich werde in der Früh wählen gehen, ein paar Gebete sprechen und dann mit Freunden ein Glas Wein trinken.

ÖSTERREICH: Sie werden also heute nicht bei der Analyse des Wahlergebnisses im TV auftreten?
Stronach: Ich sehe keinen Grund dazu. Sonntag ist der Tag der Ruhe.

ÖSTERREICH: Stimmt es, dass Sie ab 4. März Österreich wieder verlassen?
Stronach: Am 4. März werden wir die Wahl analysieren. Ich fliege erst einige Tage später und bin vier Wochen nicht in Österreich. Danach präsentiere ich mein Parteiprogramm. Es wird einen Ehrenkodex und einen Wertekatalog geben.

 

Stronach wählte in Oberwaltersdorf Der Milliardär bei der Stimmabgabe im Bezirk Baden
© TZ ÖSTERREICH
Stronach wählte in Oberwaltersdorf Der Milliardär bei der Stimmabgabe im Bezirk Baden
© TZ ÖSTERREICH
Stronach wählte in Oberwaltersdorf Der Milliardär bei der Stimmabgabe im Bezirk Baden
© TZ ÖSTERREICH
Stronach wählte in Oberwaltersdorf Der Milliardär bei der Stimmabgabe im Bezirk Baden
© TZ ÖSTERREICH
Stronach wählte in Oberwaltersdorf Der Milliardär bei der Stimmabgabe im Bezirk Baden
© TZ ÖSTERREICH
1/5
Diashow

erstellt am 03. März 2013, 14:43

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema