Skandal-Matura bleibt!

200309837-001(1).jpg
© Getty

Nach Pannenserie bei Zentralmatura lassen sich Bifie-Chefs Rücktritt abkaufen.

„Ich stehe zur Zentralmatura“, sagte SPÖ-Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek am Donnerstag. Nach der Pannenserie mit fehlenden Angaben in Mathe und NS-Text in Deutsch mussten die beiden Direktoren des Bildungsinstitut Bifie, Martin Netzer und Christian Wiesner, gehen. Die Zentralmatura wird dennoch 2015 flächendeckend in den AHS und 2016 in den BHS eingeführt. Eine „Taskforce“ soll die Pannen jetzt evaluieren.
Auch das Bifie bleibt, steht aber auf dem Prüfstand einer teils international besetzten Expertenkommission.

Die beiden Bifie-Chefs wurden zum „freiwilligen“ Rücktritt mit Ende Juli überredet. „Details der Vertragsauflösung stehen noch nicht fest“, sagt Heinisch-Hosek. Insider gehen aber davon aus, die beiden würden je ein bis zwei ­Jahresgehälter kassieren. Aktuelle Gage: 150.000 Euro.

ÖVP schießt jetzt scharf 
gegen Heinisch-Hosek
ÖVP-General Gernot Blümel kritisiert Heinisch-Hoseks Verhalten als „schäbig“, weil sie sich mit dem Köpferollen abputze.

erstellt am 15. Mai 2014, 23:35

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema