Semperit mit neuem Energiespar-Förderband

Semperit-Ergebnis hinter den Erwartungen
©

Polnischer Energieversorger holt sich 30 Kilometer Förderbänder um 10 Mio. Euro.

Die börsennotierte Semperit AG Holding hat mit der Neuentwicklung eines sogenannten Energiespar-Förderbandes den ersten Großauftrag eingeheimst. Der polnische Energieversorger PGE lässt sich von der Sempertrans - ein Segment der Gruppe - mit 30 Kilometer solcher Förderbänder im Wert von 10 Mio. Euro beliefern, bestätigte eine Unternehmenssprecherin der APA. Die Anlagen sparen durch eine spezielle Gummimischung im Vergleich zu herkömmlichen Förderbändern bis zu 25 Prozent Energie, hieß es am Montag in einer Aussendung.

Die Entwicklung habe Jahre gedauert, die Kosten seien aber "nicht bezifferbar", erklärte die Sprecherin. Derzeit bietet Sempertrans sowohl die bisherigen Förderbänder als auch die neuen energiesparenden an. Mit den neuen Förderbändern will man wachsen, auch über einen Ausbau der Vertriebsaktivitäten in Südamerika und Asien. Zudem rechnet man bei den Förderbändern mit der energiesparenden Gummimischung mit Umrüstungen bisher bestehender Förderbänder.

"Der Bedarf an Rohstoffen steigt weltweit und damit auch die Nachfrage nach unseren Förderbändern als Teil einer intelligenten Transport- und Logistik-Kette", hofft Semperit-Vorstandsvorsitzender Thomas Fahnemann. Er ortete ob der "jüngsten Erfolge" eine gute Positionierung des Konzerns dank "innovativer Produkte".

erstellt am 25. Februar 2013, 12:26

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema