"Schmutziger Deal" ärgert die Grünen

gruen.jpg
© PRIVAT

Seit Mai des Vorjahres führt das Gerücht über einen Grundtausch zwischen Stadt und der AUVA zu veritablem Ärger.

„In Wahrheit geht es wieder einmal nur um den geplanten Golfplatz“, poltert der Grüne Sepp Wimmer. Der Grundstücks-Deal zwischen der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) und der Stadt Klosterneuburg war, scheint’s, schon im Vorjahr fixiert worden – jetzt soll er rasch realisiert werden.

Abtausch
1,7 Hektar des geplanten Golfplatz-Areals am Weißen Hof sollen von der Stadt von Bauland-Sondergebiet in Grünland-Forst umgewidmet werden. Die im Besitz der AUVA stehenden Stollhof-Gründe in Kierling sollen im Gegenzug dafür von Grün- auf Bauland umfunktioniert werden.

Taktik
Für Wimmer lediglich ein „schmutziger Deal, eine taktische Lösung“. Er fürchtet, dass über diesen Zwischenschritt die Umwidmung der Fläche am Weißen Hof in Grünland-Sport vorbereitet wird. „Typisch ÖVP – sie belügt wieder einmal die Bevölkerung“, zeigt er sich aufgebracht.


Konter
ÖVP-Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager bleibt indes bei seiner Darstellung der Dinge: „Wir schaffen 6.000 Quadratmeter Grünland. Es geht hier in keiner Weise um den Golfplatz. Wir brauchen, um den Radweg fertigzustellen und ein Hochwasser-Auffangbecken zu bauen, Teile der Stollhof-Gründe. Im Gegenzug widmen wir das Grünland in Bauland um. Das sei der einzige Deal.

(wef) erstellt am 24. März 2013, 19:26

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema