"Rush" hält die Poleposition

Rush
© Constantin Film

Niki-Lauda-Film sticht "Gravity" aus

Im Formel-1-Zirkus hatte er das Siegerstockerl gepachtet. Jetzt hat sich Niki Lauda auch im Kino die Poleposition gesichert: Sein PS-Streifen Rush rund um das Weltmeisterduell 1976 mit James Hunt ist seit der Premiere auf Platz eins der Leinwandcharts.

Brühl schlägt Clooney. 171.510 sahen den Film mit Daniel Brühl und Chris Hemsworth allein in der Startwoche österreichweit (fast 64.000 am Wochenende). Volle Kinosäle sind auch an diesem Wochenende garantiert. Das – ebenfalls sehenswerte – Weltraum-Drama Gravity mit George Clooney und Sandra Bullock hatte dagegen keine Chance: Nur 20.868 Seher in Woche eins. Freilich: In den USA zeigt sich das umgekehrte Bild. Dort liegt Gravity auf Platz eins, Rush auf fünf.

Charts. Heute gehen mit Hugh Jackman und Jack Gyllenhaal (Prisoners) und James Franco (Das ist das Ende) die Nächsten ins Chartrennen.

((hoa)) erstellt am 09. Oktober 2013, 21:05

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema