Raika sperrt in Melk neun Bankfilialen zu

haid_1131533181.jpg
© Haidershofen.gv.at

Wegen der tristen wirtschaftlichen Lage muss die Raiffeisen einen harten Schnitt bei ihrer Infrastruktur setzen.

Ein weiterer Schlag für viele Orte in der Region Melk: Ende April wird die Raika Region Melk (RRM) 9 ihrer 20 Bankfilialen schließen. Die von der Schließung betroffenen Orte sind Maria Laach, Raxendorf, Artstetten, Laimbach, Neukirchen, Münichreith, Maria Taferl, St. Oswald sowie Erlauf.

Als Grund für den Schnitt wird von der RRM die wirtschaftliche Entwicklung angegeben, die die Einsparungen erzwungen hat. „Wir müssen entsprechend reagieren, solange wir noch selber Hausherr sind“, betonte Obmann Leopold Gruber-Doberer. Alle betroffenen Kunden wurden laut RRM bereits informiert, die Bank hat sich dazu bereit erklärt, jeweils einen Bankomaten in den Orten zu belassen.

Vor allem die strengeren Eigenkapital-Vorschriften durch das Basel-III-Abkommen und die niedrigen Einnahmen durch Zins-Geschäfte in den Banken waren die Gründe für die Filialschließungen.

Button_video_ute.png

erstellt am 28. März 2013, 11:43

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema