Protest gegen vorverlegte ZIB 24

ZIB 20
© ORF

Aber: Die Quoten der Spät-ZIB sind im Vergleich zur Vorwoche gefallen.

Still und heimlich zog der ORF Anfang dieser Woche die ZIB 24, seine Mitternachts-Nachrichten, auf einen früheren Sendeplatz vor. Die ZIB 24 soll nunmehr zwischen 23.30 und 24.00 Uhr starten und damit das eigenständige Informations-Profil von ORF eins gestärkt werden, heißt es gegenüber ÖSTERREICH.

Was am Montag – Sendungsbeginn 23.42 Uhr – wegen der ohnedies stets variierenden Beginnzeiten der Nachrichten-Sendung noch kaum jemandem aufgefallen war, löste ab Dienstag via Facebook einen Proteststurm aus. Denn vor allem die Fans von Breaking Bad bekommen ihre Lieblings-Serie noch später, nämlich erst um Mitternacht serviert. Facebook-Protest und Zustimmung via ORF-Kundendienst halten sich laut ORF angeblich die Waage.

Ein Minus
Die Entscheidung, die ZIB 24 vorzuverlegen, sei aufgrund der „zahlreichen Publikumswünsche nach einer regelmäßigeren und vor allem früheren Beginnzeit“ erfolgt, heißt es in einem ORF-Statement. Die „notwendigen Adaptionen im Programmablauf von ORF eins“, so die ORF-Formulierung, soll der ZIB 24 nicht zuletzt mehr Publikum bescheren. Die Quoten der ersten vier Tage sprechen eine andere Sprache: 312.000 Sehern in dieser Woche stehen 374.000 Zuschauer im Vergleichszeitraum der Vorwoche gegenüber. Ein Minus von 62.000 Sehern.

erstellt am 18. April 2014, 22:34

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema