McCartney: Video-Premiere auf oe24

Paul McCartmey
© Getty Images

VIDEO: Österreich-Premiere von McCartney-Film "Early Days".

Musik und Film sind ein starkes Duo und die Musik von Paul McCartney inspiriert seit Jahrzehnten Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Filmmacher Vincent Haycock ist da keine Ausnahme. Die Single "Early Days" von Paul McCartneys Album "New" animierte ihn zu einem wahrhaft ergreifenden Kurzfilm, in dem nicht nur Sir Paul McCartney selbst, sondern auch Superstars wie Johnny Depp oder Patti Smith mitwirken. Auf oe24.at können Sie einen ersten Blick auf dieses sensationelle Stück Filmgeschichte werfen!

VIDEO-PREMIERE: "Early Days"

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Universelle Besonderheit
"Die Inspiration kam von dem Zufallstreffen im Jahr 1957, das das Leben von Paul, John, George und Ringo für immer verändern sollte", so Haycock in einer Aussendung. Als der Regisseur aus Los Angeles das erste Mal die Single "Early Days" vom 16. Studioalbum von Paul McCartney hörte, hatte er sofort Bilder im Kopf; Bilder von den Anfängen einer Freundschaft, die die Musiklandschaft für immer verändern sollte. Dabei geht ging es Haycock nicht darum, die Besonderheit dieser Geschichte zu unterstreichen, sondern im Gegenteil, ihre Alltäglichkeit: "Ihre Geschichte ist im Grunde eine sehr universelle. Zwei Kinder, die sich über ihre Leidenschaft zur Musik verbünden. Diese Video handelt von ihnen und von jeder Band, die durch alle Gefühlshochs- und -tiefs einer Bandgründung gehen musste", erklärt der Regisseur. Sein Vorschlag zum Film stieß sofort auf große Begeisterung.

Alles ganz authentisch
Die Handlung spielt im Mississippi der 50er, denn das war die Zeit, die The Beatles am meisten beeinflusst hat. Um den Film zu realisieren, arbeitete Haycock auch mit Sir Paul McCartney persönlich zusammen. "Paul war sehr großzügig. Er teilte viele alte Geschichten mit mir, die mir als weitere Inspiration für viele Szenen des Films dienten", schwärmt der Regisseur und Initiator des Projekts.

Insgesamt dauerte die Arbeit an dem kurzem Film fast einen Monat. Vincent Haycock wollte alles perfekt haben. Locations, Leute, Musik - alles sollte so authentisch wie nur irgendwie möglich sein. Paul McCartneys Arbeit war hingegen recht schnell getan, aber nicht weniger spektatkulär.

Session mit Johnny Depp
In nur zwei Tagen spielte er seine Partien auf einer Akustik-Gitarre ein. Am Ende des Videos sieht man den großen Musiker, wie er mit einigen Blues-Gitarristen jammt. Darunter kein geringerer als Johnny Depp, ein guter Freund von McCartney. Sogar Patti Smith tauchte auf dem Set auf, um "Hallo" zu sagen. "Einer der wundervollsten Drehtage, die ich jemals hatte", so Haycock ganz begeistert.

erstellt am 07. Juli 2014, 11:00

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema