Ovationen für Joyce Didonato

Joyce Didonato
© Getty Images

Die Mezzosopranistin begeisterte in Händels Oper "Alcina".

Die amerikanische Mezzo-Primadonna Joyce DiDonato ist nicht nur eine atemberaubende Sängerin, sie ist auch die Favoritin der Barockopernliebhaberin Donna Leon. In einer neuerlich von Vivienne Westwood für sie kreierten Seidenrobe, die jeder barocken Königin zur Ehre gereicht hätte, erschien sie als Händels betörende Zauberin Alcina auf der Bühne des restlos ausverkauften Theaters an der Wien, um das Publikum mit rasenden Koloraturen und größter Expressivität in helle Begeisterung zu versetzen. Bravo-Geschrei, rhythmisches Stampfen und Standing Ovations waren die Folge.

Rundum perfekt
Perfekte Technik, gepaart mit unendlichem Leid, rasender Eifersucht, ungezügelter Leidenschaft und höllischer Verzweiflung zeichnen die barocken Königinnen und Zauberinnen der aus Kansas gebürtigen, weltweit gefeierten „Yankee-Diva“ aus.Neben ihr verblassen alle Kollegen zu Statisten. Harry Bicket und The English Concert lieferten nur eine buchhalterisch korrekte, wenig inspirierte Deutung von Händels genialer Zauberoper.

Elisabeth Hirschmann-Altzinger

erstellt am 19. Oktober 2014, 12:12

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema