Obama plant Angriff auf Syrien

Syrien.jpg
© APA

USA legen jetzt Beweise für Assads Schuld vor.

Washington, Damaskus. Die „Operation Sühne und Abschreckung“ gegen Syriens Diktator Bashar al-Assad ist angelaufen. „Assad ist ein Mörder, der sein eigenes Volk vergast“, erklärte gestern in noch nie da gewesener Schärfe US-Außenminister John Kerry. Das dürfe „nicht ohne Konsequenzen bleiben“. Damit ist klar: Die USA starten gezielte Militäraktionen gegen Syrien.

Türkei und USA: »Assad hat Giftgas eingesetzt«
Der Countdown zum Krieg:

  • Am Freitag präsentierte Kerry zudem dem US-Kongress und der Öffentlichkeit „Beweise“ dafür, dass Syriens Diktator al-Assad „wiederholt Giftgas eingesetzt“ habe. Beim letzten Giftgasanschlag wurden demnach 1.429 Menschen, darunter 426 Kinder, getötet.
  • Die USA hätten „aus Tausenden Quellen Beweise“. Die US-Administration veröffentlichte zudem Verschlussakten, die zeigen, dass sich Syriens Militär vor dem Giftgasangriff in Ghuta mit Gasmasken ausgerüstet habe.
  • Frankreich und die türkische Regierung sehen ebenfalls Assads Schuld als „bewiesen“ an. Sie könnten einen Militärschlag unterstützen.

UNO-Inspektoren verlassen nun doch Syrien
Die UNO-Inspektoren, die in Syrien den Giftgasanschlag untersuchen, sollen Damaskus bereits verlassen. UNO-General Ban Ki-moon appellierte nach 29 Monaten Bürgerkrieg in Syrien weiter für „eine politische Lösung“.

Russland und China stellen sich nach wie vor hinter Syriens Assad. Nach Kerrys Brandrede gegen den Giftgasmord, der gesühnt werden müsse, verstärkte auch das extremistische Regime im Iran seine Drohungen gegen den Westen.
In Israel herrscht Alarmstufe Rot. Der Iran hat dem Staat bereits mit seiner „Zerstörung“ gedroht.

Der LIVE-Ticker zu den Entwicklungen in Syrien zum Nachlesen auf der nächsten Seite!

 

 

20:52 Uhr: Obama hat noch keine "endgültige Entscheidung" getroffen
US-Präsident Barack Obama hat nach eigenen Angaben noch keine "endgültige Entscheidung" über einen Militäreinsatz in Syrien getroffen. Wegen des Giftgasangriffs nahe Damaskus ziehe er aber eine "begrenzte" Militäraktion in Betracht, sagte Obama am Freitag in Washington. Er hätte es bevorzugt, wenn die internationale Gemeinschaft dabei im Boot gewesen wäre, fügte er hinzu.

20:42 Uhr: Weißes Haus veröffentlich Bericht zu Geschehnissen
Das Weiße haus hat im Zuge der Ansprache von Hohn Kerry einen Bericht zu den Geschehnissen in Syrien veröffentlicht: "Die US-Regierung stellt fest, dass die syrische Regierung mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Giftgasangriff in den Vororten von Damaskus ausgeführt hat", heißt es darin. Es sei "äußerst unwahrscheinlich", dass die Opposition für die Angriffe verantwortlich sei.

20:15 Uhr: Spindelegger rechnet mit Eingreifen in "nächsten Tagen"
Außenminister Michael Spindelegger (ÖVP) rechnet mit einem westlichen Militäreinsatz gegen das syrische Regime "in den nächsten Tagen". Vor Journalisten betonte er am Freitag in Wien erneut, die österreichische Ablehnung eines Eingreifens ohne UNO-Mandat. Sollte jedoch der Sicherheitsrat zustimmen, werde auch Österreich zumindest passiv eine Militärintervention mittragen. Gefahr für die im syrischen Nachbarland Libanon stationierten österreichischen Blauhelmsoldaten sieht er vorerst nicht.

19:44 Uhr: UNO-Inspektoren haben Mission beendet
Nach einer knappen Woche haben die UN-Inspektoren die Suche nach Beweisen für einen Chemiewaffeneinsatz in Syrien beendet. "Das Team hat die Sammlung von Proben und Beweisen abgeschlossen", sagte UN-Sprecher Martin Nesirky am Freitag in New York. Die Experten würden am Samstag aus Syrien zurückkehren und "rasch" einen Bericht über den mutmaßlichen Giftgasangriff bei Damaskus vorlegen.

19:18 Uhr: USA: Klare Beweise für Gaseinsatz
Die USA haben laut US-Außenminister John Kerry "klare und schlüssige" Beweise, dass das syrische Regime von Präsident Bashar al-Assad am 21. August chemische Waffen gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt hat. Das sagte Kerry am Freitag in Washington. Dabei seien mindestens 1429 Menschen getötet wurden, darunter 429 Kinder.

18:11 Uhr: Spanien legt sich noch nicht fest
Spanien hat sich in der Frage einer internationalen Militärintervention in Syrien noch nicht festgelegt. Wie Vizeregierungschefin Soraya Saenz de Santamaría am Freitag mitteilte, wird Madrid zuerst den Bericht der UN-Inspektoren über den Einsatz chemischer Waffen in Syrien abwarten.

17:23 Uhr: Damaskus akzeptiert keinen UNO-Zwischenbericht
Die syrische Staatsführung wird keine vorläufigen Erkenntnisse der UNO-Inspektoren über den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz aus der vergangenen Woche akzeptieren. Die Regierung werde "jeden Zwischenbericht zurückweisen", sagte Außenminister Walid al-Muallem.

17:00 Uhr: USA wollen Geheimdienstinformation vorlegen
Die USA werden nach Angaben eines Regierungsvertreters noch im Laufe des Freitags eine nicht zensierte Version einer geheimdienstlichen Bewertung des angeblichen Chemiewaffenangriffs in Syrien vorlegen. Wann genau das Material veröffentlicht werden soll, wurde nicht bekannt. Allerdings wurde in Regierungskreisen zugleich erklärt, dass Außenminister John Kerry voraussichtlich gegen 18.30 Uhr (MESZ) eine Erklärung zu Syrien abgeben werde.

16:28 Uhr: Türkei: Giftgaseinsatz duch Assads Regime ist erwiesen
Die türkische Regierung hat das Regime von Präsident Bashar al-Assad für den möglichen Giftgaseinsatz in Syrien verantwortlich gemacht. Informationen aus Geheimdienstquellen der Türkei und aus "anderen Quellen" hätten zu dieser unzweifelhaften Erkenntnis geführt, sagte Außenminister Ahmet Davutoglu nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi am Freitag in Ankara. Zudem verfügten die Rebellen nicht über ausreichend entwickelte Waffen für einen solchen Angriff.

15:53 Uhr: Syrische Rebellen beim Abschuss einer Rakete

syrien.jpg (c) Reuters

15:22 Uhr: Schönborn für Geste der Solidarität mit Christen
Kardinal Christoph Schönborn begrüßt die Ankündigung der Regierung, 500 Flüchtlinge aus Syrien nach Österreich zu holen und dabei besonders verfolgten Christen zu helfen. Es handle sich um eine "Geste der Solidarität der mehrheitlich christlichen Österreicher mit den Christen in Syrien", so Schönborn.

14:34 Uhr: Russland begrüßt Votum des britischen Parlaments
Das Nein des britischen Parlaments zu einem Militäreinsatz gegen Syrien ist in Russland auf Zustimmung gestoßen. Das Votum der Abgeordneten zeige, dass langsam die durch einen solchen Angriff drohenden Gefahren erkannt würden, sagte der außenpolitische Berater von Präsident Wladimir Putin, Juri Uschakow, am Freitag.

13:42 Uhr: NGOs skeptisch
Österreichische Flüchtlingsorganisationen begrüßen die Ankündigung der Regierung, 500 Syrien-Flüchtlinge aufzunehmen , sind aber skeptisch gegenüber dem Fokus auf Christen. "Menschenrechte gelten für Angehörige aller Religionen", sagte Anny Knapp von der Asylkoordination Österreich. Auch die Diakonie betonte, Kriterium für die Auswahl müsse die Schutzbedürftigkeit der Betroffenen sein.

13:10 Uhr: Hollande: Ohne UNO-Mandat möglichst breite Koalition
Frankreichs Präsident Francois Hollande will eine internationale Reaktion gegen Syrien notfalls auch ohne UNO-Mandat. "Wenn der Sicherheitsrat nicht in der Lage ist zu handeln, wird sich eine Koalition formieren", sagte Hollande der französischen Tageszeitung "Le Monde". Für eine mögliche Intervention lägen "alle Optionen auf dem Tisch".

12:35 Uhr: Experten schließen heute Giftgas-Untersuchungen ab
Die Chemiewaffen-Experten der Vereinten Nationen sind am Freitag zu ihren letzten Untersuchungen in Syrien aufgebrochen. Das berichteten Aktivisten in der Hauptstadt Damaskus. Ihren Informationen zufolge fuhr das Team diesmal jedoch nicht in die von Rebellen kontrollierten Dörfer im Umland von Damaskus, in denen am 21. August Hunderte von Menschen mit Giftgas getötet worden sein sollen, sondern in ein nahe gelegenes Militärkrankenhaus. Dieses liegt in einer Region, das vom Regime kontrolliert wird. Es ist geplant, dass die Experten ihre Arbeit am Freitag beenden und am Samstag das Land verlassen.

11:54 Uhr: USA wollen Polen mit ins Kriegsboot holen
Die USA wollen Polen offenbar für einen Militärschlag gegen Syrien gewinnen. Doch Polen bleibt auch nach einem Telefonat von Außenminister Radoslaw Sikorski mit seinem US-Amtskollegen John Kerry am Donnerstagabend skeptisch. In dem Gespräch betonte Kerry die Notwendigkeit einer internationalen Reaktion auf die Anwendung von Chemiewaffen durch das syrische Regime, teilte das polnische Außenamt mit.
 

11:33 Uhr: Deutschland bei Militärschlag nicht dabei
Deutschland wird sich nach den Worten von Außenminister Guido Westerwelle an einem internationalen Militärschlag gegen Syrien nicht beteiligen. "Eine solche Beteiligung ist weder nachgefragt worden noch wird sie von uns in Betracht gezogen", so der FDP-Politiker. Das Grundgesetz und die Rechtsprechung setzten hier enge Grenzen.

11:00 Uhr: Paris entschlossen
Der französische Präsident Francois Hollande schließt einen Militärschlag gegen Syrien vor Mittwoch nicht aus. Das Nein des britischen Parlaments zu einer Militärintervention in dem Land ändere nichts an der Position Frankreichs, fügte der Staatschef in einem Interview mit der Tageszeitung "Le Monde" vom Freitag hinzu. Am Mittwoch berät das französische Parlament über Syrien, über einen Militäreinsatz entscheidet in Frankreich allerdings allein der Präsident. Paris sei auch ohne Großbritannien zum Handeln bereit, so Hollande.


Syrien_grafik.jpg

10:30 Uhr: Beweise für Giftgas-Einsatz
Die US-Regierung will Geheimdiensterkenntnisse zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien offenbar an diesem Freitag veröffentlichen. Dies berichtete CBS News auf seiner Internetseite unter Berufung auf einen hochrangigen Regierungsvertreter. US-Präsident Barack Obama hatte zuletzt das Regime von Präsident Bashar al-Assad für den Angriff mit Hunderten Toten aus der vergangenen Woche verantwortlich gemacht und Konsequenzen angekündigt.

09:45 Uhr: London macht Rückzieher an der möglichen Kriegsfront
Großbritannien wird voraussichtlich nicht an einem möglichen Militärschlag gegen Syrien teilnehmen. Das erklärte der britische Verteidigungsminister Philip Hammond in der Nacht auf Freitag gegenüber dem Sender BBC. Zuvor hatte die Regierung von Premierminister David Cameron überraschend eine Abstimmung im Parlament über einen Einsatz verloren.

Mit 285 zu 272 Stimmen lehnte das Unterhaus im Prinzip militärische Schritte ab, die weitere Giftgaseinsätze des Regimes von Machthaber Bashar al-Assad verhindern helfen sollten. Cameron erklärte anschließend, es sei klar geworden, dass die Abgeordneten und das britische Volk gegen einen Militärschlag seien. "Das habe ich verstanden und die Regierung wird entsprechend handeln." Er respektiere "den Willen des Unterhauses".

Auf Druck der Labour-Opposition und auch aus den eigenen Reihen hatte Cameron die Abstimmungsvorlage zuvor deutlich abmildern müssen. Labour hatte die abgeschwächte Abstimmungsvorlage erwirkt und "zwingende Beweise" für die Anwendung von Chemiewaffen durch das Regime des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad verlangt. Eine weitere Vorlage von Labour, die eine "Road Map" für das weitere Vorgehen vorgab, wurde auch abgelehnt.

Engster Verbündeter Washingtons
Großbritannien ist seit Jahrzehnten einer der engsten Verbündeten der USA. Cameron hatte seinen Urlaub abgebrochen und das Parlament aus der Sitzungspause zurückgerufen, um über einen Angriff auf Syrien zu debattieren.

Syrien_Infokarte.jpg

08:00 Uhr: Obama weiter auf Kriegskurs
Die USA lassen sich durch die Ablehnung möglicher militärischer Schritte im britischen Parlament nicht von ihrem Kurs gegen Syrien abbringen. "US-Präsident Barack Obama will seine Entscheidung über eine Militärintervention in Syrien "im Interesse der USA" fällen. "Wir haben das Ergebnis der Parlamentsabstimmung in Großbritannien gesehen", erklärte die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats, Caitlin Hayden, am Donnerstag in Washington. Die USA stünden weiterhin mit der britischen Regierung in Verbindung, Obama werde sich aber bei seiner eigenen Entscheidung davon leiten lassen, "was im Interesse der USA liegt", führte sie aus.

Der US-Präsident sei davon überzeugt, dass Kerninteressen des Landes auf dem Spiel stünden und dass Staaten, die gegen internationales Recht verstoßen hätten, "dafür zur Verantwortung gezogen werden müssen", erklärte Hayden.


07:44 Uhr: Assad abgehört?
Die US-Regierung stützt sich den Angaben zufolge vor allem auf ein abgehörtes Telefonat eines syrischen Befehlshabers. Daraus gehe hervor, dass die Giftgasattacke offenbar zerstörerischer gewesen sei als geplant. "Es hört sich an, als ob es ein kleiner Einsatz war, der außer Kontrolle geraten ist", zitierte die "New York Times" einen Geheimdienstvertreter.


Hintergrund: Die Weltgemeinschaft suchte am Donnerstag unterdessen auf allen diplomatischen Kanälen nach einer Alternative zum drohenden Militärschlag gegen Syrien. Die Telefondrähte liefen am Donnerstag heiß, um doch noch eine gemeinsame Linie im UN-Sicherheitsrat zu finden. Ein eilig einberufenes Treffen der fünf ständigen Ratsmitglieder USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich endete am Abend aber ohne Erklärung.

Westlichen Diplomaten zufolge sollte es bei dem Treffen noch einmal um einen britischen Entwurf für eine Resolution gehen. Sie würde Luftschläge gegen Syrien erlauben, wurde aber bisher von Moskau und China blockiert.

Experten der Vereinten Nationen suchen noch bis diesen Freitag vor Ort nach Beweisen für einen Giftgasangriff in der vergangenen Woche. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon sagte, das UN-Team werde Syrien bis Samstagmorgen verlassen und werde ihm gleich danach berichten.

Fünftes Kriegsschiff
Ungeachtet aller Diplomatie treiben die USA, Frankreich und Großbritannien die Vorbereitungen für einen Angriff auf Stellungen in Syrien voran. Am Donnerstag traf ein fünfter Lenkwaffenzerstörer der US-Marine mit Marschflugkörpern im östlichen Mittelmeer ein. Die Briten verlegten sechs Kampfflugzeuge des Typs Eurofighter "Typhoon" auf die Luftwaffenbasis Akrotiri auf Zypern, um ihre Hoheitsgebiete in "Zeiten erhöhter Spannungen" absichern. Russland setzte den Raketenkreuzer "Moskwa" sowie ein U-Boot-Abwehrschiff zum Schutz seiner Marinebasis in der syrischen Hafenstadt Tartus in Marsch; der Lenkwaffenkreuzer "Warjag" soll folgen. Der syrische Machthaber Bashar al-Assad bestritt erneut den Vorwurf des Gaseinsatzes. Im Staatsfernsehen kündigte er an: "Syrien wird sich gegen jeden Angriff verteidigen."

 Die syrische Regierung steht in Verdacht, vergangene Woche Giftgas eingesetzt zu haben. Mehrere westliche Staaten, darunter die USA und Großbritannien, diskutieren als Reaktion einen Militärschlag. Die Regierung von Präsident Bashar al-Assad weist die Vorwürfe zurück.

500 Flüchtlinge nach Österreich
Österreich will 500 Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien aufnehmen, wie Außenminister und Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) am Donnerstag gegenüber der "Zeit im Bild" ankündigte. Schwerpunktmäßig werde es sich um Kinder, Frauen und Christen handeln, da dies besonders gefährdete Gruppen seien. Die Hilfe soll in den nächsten Wochen erfolgen.

Video: Syrien-Krise spitzt sich zu

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Die stärksten Bilder des Tages Eine Lego-Giraffe ist das neue Maskottchen eines chinesischen Einkaufszentrums
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages So spektakulär wird in China das Laternenfest gefeiert
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Nackter PETA-Protest in London
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Für einen guten Zweck liefen zahlreiche hübsche Australierinnen in Unterwäsche durch die Straßen.
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Performance-Künstlerin Millie Brown zog sich für ein Kunstprojekt aus
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages So schön kann der Sonnenuntergang am legendären Strand von Ipanema (Brasilien) sein
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Blickfang Natasha Poly bei der Fashion Week in Berlin
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Golf-Pro Ian Poulter freut sich über einen Erfolg bei einem Turnier in Abu Dhabi
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages PETA-Aktivisten protestieren in Berlin gegen die Misshandlung von Tieren
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Ein syrischer Flüchtling wird von griechischen Helfern gerettet.
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Eine weiße Löwin aus einem ukrainischen Privatzoo zeigt stolz eines ihrer Babys
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Die Cheerleader der Washington Redskins gaben auch gegen die Green Bay Packers Gas
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Auch dieser Beluga-Wahl aus Yokohama freut sich schon auf Weihnachten
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Sicherheitskontrollen vor dem Spiel Köln gegen Augsburg
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Eine Studentenverbindung hat in Manila wieder einmal ihren traditionellen Nackt-Lauf durchgeführt
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Zwei Hunde tollen in Rollstühlen über einen Strand in Peru
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Adriana Lima gibts jetzt dank Madame Tussaud's doppelt
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Ein Inder nimmt ein Bad bei Amritsar
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Bei der "Japan Adult Expo" gibts alles, was das (Männer-)Herz höher schlagen lässt.
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Ein Dammbruch in Brasilien hat zu einer tödlichen Schlammlawine geführt. Jugendliche demonstrieren gegen die Minen-Gesellschaft.
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Dieses Orang Utan-Baby wurde aus den Fängen brutaler Tierschmuggler befreit (Indonesien)
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Nicht nur die bildhübsche Miss Venezuela will Miss Universum werden
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages AC/DC starteten ihre Tour in Sydney mit einer bombastischen Show
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages So wild geht es beim traditionellen Melbourne Cup zu
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages In Sydney freut man sich über traumhaftes Badewetter
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages In Brasilien finden die ersten Spiele nur für indigene Völker statt
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages In einer chinesischen Forschungsstation freut man sich gleich über 26 Panda-Babys
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Auf der Halloween-Party in der Playboy-Villa gab es viel zu sehen
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Der Star Wars-Hype macht auch vor der Chinesischen Mauer nicht halt
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Designer Ronaldo Fraga bemalt seine neue Kollektion, damit man weiß, für wen sie ist
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages New York: Verkleidet warten Vater und Sohn auf den Bus, der sie zur Zombie-Parade bringt
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages In Paris fand ein High Heel-Rennen statt
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Donald Trump ist eine der beliebtesten Halloween-Masken in diesem Jahr
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages In Indien findet derzeit das neuntätige Tanzfest Navratri statt.
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages In Half Moon Bay (USA) findet ein Kürbis-Wettbewerb statt.
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Der Vulkan Tungurahua legt eine Aschewolke über Banos (Ecuador)
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Spektakuläre Flugshow in San Francisco
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Sexy Hostess bei einer Motorrad-Messe in Sao Paulo
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Wegen des Schlechtwetters sind die Schulen in Teilen Malaysias geschlossen. Diese Buben scheint das nicht zu stören
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Ein Biker sorgt mit seinem Sozius für staunende Touristen in Paris
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Ein Fahrradfahrer genießt mit seinem Hund in Kassel den nebeligen Herbst
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Jugendliche nehmen an einer religiösen Feuer-Zeremonie auf Bali teil
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Dieser Mann hat mit dem miesen Wetter in Taiwan zu kämpfen
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Tierschützer demonstrieren in Paris
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Schauspielerin Bai Ling proviert wieder einmal mit einem freizügigen Outfit
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Die Formel1 gastiert dieses Wochenende in Japan. Den einen freut's,...
©
Die stärksten Bilder des Tages ...dem anderen dürften die Motoren dann doch zu laut sein.
©
Die stärksten Bilder des Tages Ein Hundehotel in Seoul, Südkorea.
©
Die stärksten Bilder des Tages Eine 300 Meter lange Glasbrücke im Shiniuzhai National Geo-park in China wird zur Mutprobe für die Besucher. Sie blicken 180 Meter in die Tiefe.
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Ein zerstörtes Foto einer Familie liegt am Boden eines Flüchtlingscamps nähe der serbischen Grenze.
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Ein Schuh zwischen Scherben und Schutt in einer von Selbstmordattentätern zerstörten Moschee in Sanaa, Jemen.
©
Die stärksten Bilder des Tages Bei einer Explosion in Columbia (USA) flog ein ganzes Haus in die Luft
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Lea Michele ließ bei Jimmy Kimmel tief blicken
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Eine riesige Gummiente schwimmt derzeit durch China
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Ein (historischer) Paraglider genießt die Aussicht über Frankreich
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Sarah Knappik zeigt sich bei einer Oktoberfest-Kopie in Frankfurt im sexy Dirndl
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Hochseil-Artist Kane Peterson spaziert 300 Meter über dem Eureka Sonnendeck in Melbourne
©
Die stärksten Bilder des Tages Topmodel Gigi Hadid läuft für Hilfiger in New York
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Die Teilnehmer bei der Red Bull Cliff Diving World Series sorgen für sensationelle Bilder
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Star Wars-Spielzeug liegt derzeit wieder voll im Trend
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Die NFL geht wieder los und mit ihr kommen die Cheerleader wieder ins Rampenlicht
© GEPA
Die stärksten Bilder des Tages Ein Eichhörnchen klettert in Hamburg mit einer Wallnuss einen Baum hinauf
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Die Surf-Elite duelliert sich derzeit vor der Küste Kaliforniens
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Diese Kandidatin der Miss-America-Wahl ist ein echter Hingucker
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Spektakuläres Feuerwerk über Venedig
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Blutiger Protest gegen Stierkampf in Bayonne (Frankreich)
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages US-Präsident Barack Obama bei seiner Tour durch Alaska
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages 70.000 Menschen feiern beim Burning Man-Festival in der Wüste von Nevada
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Ein Bauer aus China beweist mit verschiedenfarbigen Reissorten Humor
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Ein Blick auf den "Supermond" über Mazedonien
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Die schwedische Band Ghost BC performt auf einem Festival nahe Paris
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Die hübsche Russin Darya Klishina nimmt am Weitsprung bei der Leichtatlethik-WM in Peking teil
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Gleich drei aktuelle Missen waren beim letzten Spiel der New York Yankees auf der Tribüne
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Ein Surf-Wettbewerb vor Tahiti sorgt für tolle Bilder
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Ein Kunst-Projekt brachte hunderte aufblasbare, bemalte Kugeln in den MacArthur-Park in Los Angeles
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages In Indien gibts zum Unabhägigkeitstag zahlreiche Shows
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages China gedenkt der Opfer der Mega-Explosion in Tianjin
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Nackt-Aktivisten demonstrieren in Lima (Peru) für das Recht auf Abtreibung
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages In Schönebeck (Deutschland) genießen einige Störche die Sonne
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Bei einer Star Trek-Convention in Las Vegas geben sich auch viele Cosplays die Ehre.
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Selfie-Sticks sind auch in Santa Monica (USA) sehr beliebt
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages In Kasan in Russland kann man spektakuläre Sprünge aus 27 Metern Höhe beobachten
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Trotz Regen und Schlamm geht es in Wacken heiß her
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Wunderbare Abendstimmung im Gazastreifen
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Die Astro Boy-Exhibition lockt tausende Besucher nach Shanghai
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Heiße Fashin-Show in Medellin (Kolumbien)
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Panda Jia Jia feiert im Zoo von Hong Kong ihren 37. Geburtstag
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages In Kazan findet derzeit die WM im Synchronschwimmen statt
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Die E-Zigarette erfreut sich in China größter Beliebtheit
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Spektakulärer Wakeboard-Wettbewerb in Toronto
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Yoga-Stunde über den Dächern Singapurs
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages In China findet derzeit ein Roboter-Fußball-Turnier statt
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Bei einer Sex-Messe in Mexico City lassen sich die Stars der Szene feiern
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Mega-Hitze führt zu Waldbränden in Griechenland
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Dieser Mann lässt sich auch von einer Algen-Plage nicht vom Baden abhalten
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Dieser junge Orang-Utan begeistert das Publikum im Zürcher Zoo
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Spektakulärer Blick auf die Dvortsovaya-Brücke in St. Petersburg
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Gay Pride in Medellin (Kolumbien)
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Diese jungen Frauen demonstrieren in Santiago (Chile) für ein besseres Bildungssystem
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Tausende Fans sind am Weg zum Glastonbury-Festival
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages In diesem chinesischen Lokal gibt es einen besonders heißen Service
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages In Chengdu (China) freut man sich über Panda-Zwillinge
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Dieses Pärchen genießt den Sonnenuntergang in New York
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Nordkoreas Diktator Kim Jong-un beim Besuch einer Farm
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Mega-Show bei der Computerspiel-Messe E3 in Los Angeles
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages (Fast) Nackt radenln hunterte Menschen für mehr Rechte
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Ein traditioneller mongolischer Wrestler beim Training
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Ein chinesischer Bauer hat das @-Zeichen in einem Teich angepflanzt
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Im Zoo von Hagenbeck freut man sich über Walross-Nachwuchs
© APA/ dpa
Die stärksten Bilder des Tages Bei fast 40 Grad ist in Kalkutta jede Abkühlung willkommen
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Auch die Tribünen bei der Frauen-Fußball-WM in Kanada haben einiges zu bieten
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Welt-Rekord: Zhang Wei lässt 200.000 Bienen an seinen Körper
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Hund Marnie posiert bei einer Benefiz-Veranstaltung
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Flugshow am Staatsfeiertag Italiens
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Peter Devries bei einem Surf-Wettbewerb vor Kanada
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Ein Straßenkünstler aus Pakistan schminkt seinen Affen
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages China vernichtete mehr als 660 Kilo Elfenbein
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Orang-Utan Sandra zieht um: Nach 20 Jahren im Zoo von Buenos Aires bekommt sie jetzt ein lebenswerteres Zuhause
©
Die stärksten Bilder des Tages Fisch-Fan Merkel verschlingt Matjes-Hering in Saßnitz
© afp
Die stärksten Bilder des Tages Chinesische Krankenschwestern bei ihrem Examen
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages In London findet derzeit eine der größten Tattoo-Messen der Welt statt
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Spektakuläre Licht-Show bei der Oper von Sydney
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages In Dongguan (China) freut man sich über den Regen
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Zwei Kühe beobachten eine Kite-Surferin vor einem Strand in Montenegro
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Mjukuu reitet auf Mama Mbeli im Zoo in Sydney
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Farbenprächtiges Festival in Istanbul
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Dieser Hund hat bei einer Traktor-Fahrt jede Menge Spaß
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages James Spears tuckert mit seinem Amphibienauto über den Lake Mead
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Spektakuläre Feuer-Show beim "Drum & Spalsh"-Festival
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Chewbacca durfte am "Star Wars Day" Baseball spielen
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Femen protestierte mit blanken Brüsten und Hitlergruß gegen Le Pen
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Militärparade anlässlich des 40. Jahrestags des Falls von Saigon
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Tischtennis-Star Kasumi Ishikawa beweist Mut zu wilder Haarpracht
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Diese Hostess bei einer Handy-Messe lässt tief blicken
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Synchronschwimmen in Perfektion
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Zwei Tiger spielen in einem Zoo in Thailand miteinander
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Gewaltiger Vulkanausbruch in Südchile
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Löwenbaby Malor ist der Star im Eifel-Zoo Lünebach
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Star Wars Fans feiern in Anaheim (USA) eine Convention
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Ein Sandsturm fegt über Peking (China) hinweg
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Godzilla erobert derzeit wieder Tokio - aber nur als Puppe
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Mystischer Blick von der ISS auf einen Zyklon im Indischen Ozean
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Ausgelassene Stimmung beim Coachella-Festival (Kalifornien)
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Die "Life Ball Straßenbahn 2015" fährt bald durch Wien
© APA/ Pfarrhofer
Die stärksten Bilder des Tages Ein Mann säubert das Wasser beim Goldenen Tempel in Amritsar (Indien)
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Rush-Hour in Vietnams Hauptstadt Hanoi
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Dieser Teilnehmer einer nickt-alkoholischen Tanz-Party gibt ordentlich Gas
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Ein Auto aus dem 3D-Drucker sorgt in China für Aufsehen
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Vor dem Start einer Sojus-Rakete gibt es einen schönen Sonnenaufgang
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Aberglaube: Am zweiten Tag des zweiten Monats des chinesischen Kalenders werden die Haare geschnitten
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Diese hübsche juge Dame freut sich beim Holi-Fest in Malaysia dabei zu sein
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Der Schutzpatron der Zimmerleute, St. Josef, wird in Valencia mit viel Feuer gefeiert
© Getty
Die stärksten Bilder des Tages Auch beim geruhsamen Cricket gibts völlig verrückte Fans
© AFP
Die stärksten Bilder des Tages Chandra Bahadur Dangi, der kleinste Mann der Welt, geht mit einem Zirkus auf Tournee
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Das irische Model Kerrie MacMahon ließ sich extra für den St. Patrick's Day ablichten
© PPS/ Photo Press Service, www.photopressservice.at
Die stärksten Bilder des Tages Das verstoßene Löwenbaby Malor wird jetzt von der Zoodirektorin aufgezogen
© EPA
Die stärksten Bilder des Tages Süßer Erdmännchen-Nachwuchs in Schönbrunn
© APA/ Zupanc
Die stärksten Bilder des Tages Feurige Showeinlage bei einem Volksfest in Nueva Guinea (Nicaragua)
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Beim Kite Festival in Redondo Beach ist auch dieser Bub mit seinem Spiderman-Drachen am Start
© Reuters
Die stärksten Bilder des Tages Hunderte machten beim World Naked Bike Ride in Melbourne mit
© Getty
1/160
Diashow

button_neue_videos_20130412.png




 

erstellt am 30. August 2013, 21:40

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema