Dubai-Opfer dankt seinen Rettern

Anonym
© TZ ÖSTERREICH/Reismann

In ÖSTERREICH sprach die junge Frau erstmals über ihr Martyrium.

Es sind Worte der Erleichterung. Zum ersten Mal nach ihrem Martyrium in der Wüstenstadt Dubai sprach die 29-jährige Wienerin über ihre schrecklichen Erlebnisse. ÖSTERREICH telefonierte mit Marie T. (Name von der Red. geändert).

„Ich bin stolz, dass ich eine Österreicherin bin. (...) Ganz herzlich möchte ich mich bei Sebastian Kurz und dem ganzen Team bedanken“, sagt die Wienerin. Niemals hätte sie sich vorstellen können, dass das Team der österreichischen Botschaft so stark sei, um sie zu befreien und nach Hause zu holen.

Was droht jetzt ihrem mutmaßlichen Peiniger?
Angst vor einer Verurteilung in Dubai, wegen außerehelichem Sex und Alkoholkonsum, muss sie nicht haben. Laut Diplomatin Elisabeth Ellison-Kramer sind die Ermittlungen dort zwar noch nicht abgeschlossen, aber zurück ins Land der Scheichs muss Marie nicht mehr. „Nach dieser Reise hab ich sogar gedacht, dass ich niemals wieder in ein arabisches Land reise“, so die 29-Jährige.

Fraglich ist aber, ob ihr mutmaßliche Peiniger in Dubai eine Strafe zu befürchten hat. „Es wird nicht wegen Vergewaltigung ermittelt“, sagte Mohammad al Redha, der arabische Anwalt des Opfers. So lang eine Vergewaltigung nicht nachgewiesen werden kann, droht dem Mann also nur eine Strafe wegen „außerehelichem Sex“ – und die ist bei Männern geringer, als bei Frauen.

(abs)

Zum ersten Mal spricht das Opfer: "Es war schrecklich"

Marie T. (29) erlebte in Dubai die schlimmste Zeit ihres Lebens. In ÖSTERREICH schildert sie zum ersten Mal die Erlebnisse:

  • Über die Verhaftung: „Ich habe es ja nicht einmal gewusst bis zur letzten Minute. Man hat mir alles weggenommen und mich einfach eingesperrt. Niemand hat mich über meine Situation informiert.“
  • Über die Haft: „Ich wurde behandelt wie ein Hund. Niemand hat mit mir so richtig gesprochen. Die Leute waren total verschlossen.“
  • Über die Erlebnisse: „Es war schrecklich. Man glaubt, dass es überall so läuft wie in Europa, aber ich weiß es jetzt besser. In Dubai ist alles anders.“

erstellt am 02. Februar 2014, 23:25

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema