Minister: Kollaps im Parlament

toechterle.jpg
© APA

Grund: Grippaler Infekt - Auslöser: Anden-Reise.

Der Bergfex erklimmt Gipfel in Rekordzeit, erledigt Termine in der Stadt durchwegs zu Fuß. Und fährt schon mal mit dem Fahrrad vom Tiroler Stubaital nach Wien. Doch seit Mittwoch muss Karlheinz Töchterle (63) deutlich leiser treten.

Zusammenbruch im Besprechungszimmer
Nach der Ministerratssitzung im Parlament war ein Termin mit Vizekanzler Spindelegger angesetzt – doch Töchterle erlitt einen Schwächanfall. Prompt wurde der Tiroler ins AKH gebracht. Diagnose: Kreislaufschwäche nach einem grippalen Infekt. Dringender Rat: Schonung.

Am Donnerstag war er zwar wieder im Amt, allerdings musste Töchterle Termine absagen: So hätte die neue Lehrerausbildung präsentiert werden sollen – doch die Erkrankung kam einfach dazwischen.

Was war passiert?
Der Minister hat sich einfach zu viel zugemutet. So war er in Brasilien und Chile auf Dienstreise gewesen. Höhepunkt des Trips: Ein Besuch der Europäische Südsternwarte ESO in der Atacama-Wüste in rund 5.000 Meter Höhe. Beim Rückflug dürfte sich Töchterle verkühlt haben – und trotzdem: Zurück in Wien nahm er sofort die Arbeit wieder voll auf. Bis ihm am Mittwoch dann doch alles zu viel wurde.

 

((gü)) erstellt am 21. März 2013, 12:17

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema