Milan weiter mit Negativlauf - Fans erbost

milan.jpg
© Reuters

Juventus in Serie A vorerst an Spitze.

Der AC Milan taumelt von einem Negativerlebnis zum nächsten. Nach dem 1:1 im Heimspiel gegen den FC Genoa am Samstagabend wurden Mannschaft, Trainer und vor allem Clubführung vom Anhang massiv kritisiert und teilweise auch bedroht. Rund 400 Tifosi hinderten die Profis nach der Partie an der Abreise aus dem San Siro.

Erst eine Unterredung von Kapitän Kaka mit den Ultra-Anführern, - der Brasilianer wurde unter Polizeischutz zu den Fans geleitet -, entschärfte die Situation und machte für die Spieler den Weg frei, um ins Mannschaftsquartier zurückzukehren. Der harte Fan-Kern hatte dem Ärger über den miserablen Saisonstart zuvor auch mittels Transparenten kundgetan.

Hauptadressat war Club-Besitzer Silvio Berlusconi, dem vorgeworfen wird, nicht mehr genügend Geld zur Verfügung zu stellen und den Verein mit einer Finanzpolitik der Enthaltsamkeit in die sportliche Krise geführt zu haben. Aber auch Mannschaft und Trainer Massimiliano Allegri bekamen Unfreundliches zu hören und zu lesen. "Wir erwarten euch nach dem Spiel vor dem Ausgang", ließen die Ultras bereits während des Spiels verlautbaren.

Seit sieben Pflichtspielen ist Milan ohne Sieg. Nach dem 1:1 gegen fast eine Stunde lang dezimierte Genueser steht die Mannschaft mit 14 Punkten nach 13 Runden in der Serie A so schlecht da, wie seit der Abstiegssaison 1981/82 nicht mehr. Trainer Allegri beklagte danach mangelnde Effizienz. So vergab Mario Balotelli vom Elfmeterpunkt. "Wir hatten viele Möglichkeiten. Der Gegner hat hingegen mit dem einzigen Torschuss getroffen", meinte Allegri.

Für den 46-Jährigen brachte das enttäuschende Resultat vorerst keine Konsequenzen. Allegri wird die Mannschaft auch am Dienstag in der Champions League bei Celtic Glasgow betreuen. In Schottland könnte Milan einen Schritt aus der Krise tun und mit einem Sieg die Tür zum Achtelfinale weit aufstoßen.

Juventus in Serie A vorerst an Spitze
Juventus Turin hat in der italienischen Serie A für zumindest einen Tag die Tabellenspitze übernommen. Der regierende Meister setzte sich am Sonntag in Livorno mit 2:0 durch und verdrängte die AS Roma somit von Platz eins. Die nun zwei Punkte zurück liegenden Römer sind erst am Montag zu Hause gegen Cagliari im Einsatz.

Fernando Llorente (63.) und Carlos Tevez (75.) trafen nach einer torlosen ersten Spielhälfte erst nach der Pause für Juve. Die Turiner halten nach 13 Runden nun bei elf Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage. In Livorno siegte der Rekordmeister zum fünften Mal in Serie, zum fünften Mal ohne Gegentor. Torhüter Gianluigi Buffon feierte seinen 500. Einsatz in der Serie A damit gebührend.

Napoli verlor zu Hause
Der SSC Napoli musste hingegen im Titelrennen einen unerwarteten Rückschlag einstecken. Die Süditaliener verloren überraschend daheim gegen Parma 0:1. Napoli droht damit in der Serie A den Anschluss zu den Spitzenplätzen abreißen zu lassen.

button_neue_videos.jpg

erstellt am 24. November 2013, 15:48

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema