Manner will Schwedenbomben-Firma kaufen

Niemetz Schwedenbombe
© APA/ Gindl

Gläubiger der Niemetz-Gruppe wollen 20-Prozent-Quote nicht akzeptieren.

Der bekannte Wiener Schnittenproduzent Manner will offenbar den schwer angeschlagenen Schwedenbombenhersteller Niemetz kaufen. Das teilte Manner am Dienstagnachmittag mit. Man habe dem Niemetz-Masseverwalter Stephan Riel "ein indikatives Angebot für eine Übernahme übergeben", hieß es in einer Adhoc-Meldung. Details wollte man nicht bekannt geben. Manner galt schon bisher als einer der Hauptfavoriten im Rennen um Niemetz.

 Die insolvente Niemetz-Gruppe kämpft derzeit ums Überleben. Laut Masseverwalter Stephan Riel, der heute am Handelsgericht den Gläubigern den Sanierungsplan des schwer angeschlagenen Unternehmens vorstellte, ist die ursprünglich angebotene 20-Prozent-Quote zu niedrig und muss daher verbessert werden. Dafür ist allerdings zusätzliches Geld nötig, das die Gesellschafter aufstellen müssen. Als alternative Lösung wird ein Verkauf überlegt, teilte Riel in einer schriftlichen Stellungnahme der APA mit. Manner hat mit seinem unverbindlichen Angebot nun bereits ernsthaftes Interesse an einer Übernahme bekundet.

erstellt am 09. April 2013, 14:34

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema