Rührende Szenen bei der Heimkehr

Larissa Marolt: Ankunft in Graz
© APA

Dienstag war die Dschungel-Prinzessin endlich wieder bei ihrer Familie.

Sie hatten ein Plakat gebastelt, sich schön zurechtgemacht und nervös in der Auffahrt gewartet: Larissa Marolts (21) Familie konnte ihre nunmehr berühmte Tochter endlich wieder in die Arme schließen!

Dienstag um 9.36 Uhr landete Larissa am Flughafen Graz. Empfangen von ihrem Papa Heinz und einer Menge Medienvertretern, ging es dann im Minivan inklusive RTL-Team nach Kärnten. Genauer nach St. Kanzian am Klopeiner See, wo Larissas Familie ein Hotel betreibt.

Heroin. Der Van hält und die Dschungel-Heroin springt heraus, läuft mit offenen Armen ihren Liebsten entgegen: Mama war da und hat Larissas Lieblingsspeise Spaghetti di Mare gekocht, ihr kleiner Bruder hat sich für das Wiedersehen sogar ein Mascherl angelegt und auch Larissas Schwester ist aus München angereist.

Sprechverbot. Ob sich die Familie freut? Sichtlich! Sprechen dürfen sie aber nicht. So will es das neue Management. Aber die Dschungel-Prinzessin hat jetzt auch ein paar ruhige Tage verdient …

"Ich habe noch alle Körperteile"

Dienstagvormittag landete Larissa nach zwei Tagen Reise endlich in Österreich.
Müde, aber überglücklich kam Larissa Marolt gestern am Klopeiner See an. An der Seite ihres stolzen Vaters erzählte sie Antenne Steiermark, wie sie sich fühlt, und bedankte sich bei den Fans.

FRAGE: Larissa, schön, dass du wieder da bist! Wie war der Flug?
Larissa: Ich habe Filme geschaut und geschlafen – die Reise dauerte zwei ganze lange Tage.

FRAGE: Hast du schon die vielen Reaktionen mitbekommen, die dein Auftritt im Camp ausgelöst hat?
Larissa: Ich hatte noch nichts in der Hand und bin jetzt gerade erst gelandet. Hallo an alle, danke für eure Unterstützung! Danke für alle Anrufer, ohne euch wäre ich nie so weit gekommen.

FRAGE: Dein Eindruck vom Camp?
Larissa: Ich lebe noch, also hab ich es überlebt. Es war nicht einfach, aber nichts im Leben ist einfach.

FRAGE: Hast du abgenommen?
Larissa: Das weiß ich gar nicht ... sehe ich dünner aus? Alles, was zählt, ist, dass man gesund ist. Ich bin gesund, ich hab noch alle Körperteile, ich bin einfach froh, dass ich’s heil überstanden hab. Und lachen kann ich auch noch! Das Lachen stirbt bei mir zuletzt.

FRAGE: Was wird jetzt dein Festmahl sein?
Larissa: Was die Mama gekocht hat – ich wünsche mir Spaghetti oder Rindsbraten oder Kasnudeln oder alles!

(wrm/hrs)

erstellt am 04. Februar 2014, 23:08

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema