Kammerspiele-Eröffnung mit seichtem Stück

Catch me if you can
© APA/ Neubauer

Die Wiener Kammerspiele wurden mit „Catch Me If You Can“ wiedereröffnet.

In neuem Glanz erstrahlen die Kammerspiele nach der Renovierung, aber dass das intime Theater, wo Schnitzlers Reigen seine Erstaufführung erlebt hatte, mit dem seichten Broadway-Musical Catch Me If You Can eröffnet wurde, ist bedauerlich. Das Stück basiert auf dem Spielberg-Film mit Leo DiCaprio und erzählt die Geschichte des Scheckbetrügers Frank Abagnale Jr. Die schlechte Musik stammt von Marc Shaiman, das Buch von Terrence McNally hat ein paar witzige Dialoge. Werner Sobotkas Inszenierung ist platt und sexistisch, unerträglich ist der kreischende Damenchor leicht geschürzter Stewardessen. Rasmus Borkowski ist ein charmanter Held – der Rest ist Schweigen.

Elisabeth Hirschmann

button_neue_videos_20130412.png

erstellt am 25. Oktober 2013, 18:49

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung