Jacintha lebenslang im Koma

Mordversuch Jacintha
© privat, APA

Das Drama um Jacintha ist mit dem Urteil gegen ihren Peiniger noch lange nicht vorbei.

Jacintha B. ist gerade einmal 18 Jahre alt, sie hätte ihr ganzes Leben noch vor sich. Doch das Mädchen liegt nun schon seit acht Monaten im Koma. Mit jedem weiteren Tag schwindet die Hoffnung, dass sie jemals wieder aufwachen wird.

Weil sich die Oberösterreicherin nach zwei Jahren Beziehung trennen wollte, drehte ihr Freund durch. Laut Anklage würgte Andreas R. (20) sie so lange, bis sie sich nicht mehr rührte.

Prozess
Dass der mutmaßliche Täter am Mittwoch wegen Mordversuchs verurteilt wurde (nicht rechtskräftig), ist kein Trost für die Familie: „Die Eltern wünschen sich nur ihre Tochter zurück. Der Angeklagte mag zwar neun Jahre bekommen haben, doch Jacintha lebenslang – und das, obwohl sie gar nichts dafürkann“, sagte Anwältin Gerlinde Füssel zu ÖSTERREICH: „Das Urteil ist keine Genugtuung. Die Eltern sind nur froh, dass der Prozess vorbei ist.“

Wachkoma
Jacintha wird künstlich beatmet und ernährt. Laut Ärzten wird sie ihr Bewusstsein wegen massiver Gehirnschäden nicht mehr wieder erlangen.

Wie berichtet, kam es im Mai 2013 in Lenzing zur Tat. Nachdem Jacintha regungslos dalag, rief R. seine Verwandten an. Die reanimierten das Opfer, er stand daneben. „Ich weiß nicht, was mich da geritten hat“, sagte er vor Gericht. Es gilt die Unschuldsvermutung.

TZ ÖSTERREICH

erstellt am 09. Jänner 2014, 23:10

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema