Hirscher geht auf Abfahrt los

hirscher.jpg
© GEPA

Marcel Hirscher hebt Richtung Colorado ab - er will nächste Woche durchstarten.

Die schlechte Nachricht: Seit seinem Slalom-Sieg in Levi (17. November) hat Marcel Hirscher kein einziges Mal die Ski angeschnallt. Schlechtwetter machte rennmäßiges Training unmöglich. Die gute Nachricht: Der Weltcup-Leader ist, so Trainer Pircher, „wieder richtig geil aufs Skifahren“. Auf www.marcelhirscher.at bloggt Marcel: „Jetzt freue ich mich total, dass ich in Amerika wieder auf die Ski komme.“

Übersee-Flug mit 600 Kilo Übergewicht
Dienstag Vormittag hebt Hirscher Richtung USA ab. Mit 630 Kilo Übergepäck. Zur Renn- und Trainingsbekleidung kommen 33 Paar Ski (15 RTL, 8 Slalom, 7 Super-G, 3 Abfahrt), 6 Paar Skischuhe (2 Paar pro Disziplin) und 11 Paar Skistöcke.

Damit wird Marcel in Vail loslegen. In Colorado herrschen auf 3.000 m Seehöhe konstant gute Bedingungen. Da Hirscher den Speed-Auftakt in Lake Louise (Abfahrt und Super-G am Wochenende) auslässt, hat er zehn Tage Zeit, sich auf die „Mini-WM“ in Beaver Creek (6.–8. 12. Super-G, Abfahrt, RTL) vorzubereiten. Da hat er einiges vor: Um besser als im Vorjahr (Platz 32) in den schwierigen Super-G zu starten, wird Marcel erstmals das Abfahrtstraining auf der Raubvögel-Strecke in Angriff nehmen. Mit Spannung erwartet: Das Duell mit US-Weltmeister Ted Ligety im abschließenden RTL.

Button_video_neu.png

(Knut Okresek) erstellt am 26. November 2013, 09:22

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema