Heidi Klum: Woran zerbrach ihre Liebe?

Das Model ist ständig auf Achse und im Rampenlicht. Dem Paar fehlte Zweisamkeit.

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Heidi Klum und Martin Kristen wirkten in den anderthalb Jahren ihrer Beziehung so harmonisch, wie kaum ein Pärchen. Umso plötzlicher kam die Nachricht von ihrem Liebes-Aus. Zu den Gründen, die zum Ende der Beziehung führten, äußerte sich Heidi noch nicht. Fehlte den beiden einfach die nötige Zweisamkeit, um ihre Liebe zu festigen?

Zu wenig gemeinsame Zeit
Das deutsche Fräuleinwunder ist schon längst zur Eigenmarke geworden. Die 40-Jährige ist nicht nur noch immer als Model tätig, sondern auch eine fleißige Geschäftsfrau. Sie moderiert Events und Sendungen in Deutschland und Amerika, ist ständig in der ganzen Welt unterwegs. Für Liebe und Zweisamkeit bleibt bei ihrem vollen Terminkalender nur noch wenig Zeit.

Und wenn das Topmodel dann endlich einmal ein paar Tage daheim sein kann, verbringt sie die kostbaren Stunden am liebsten mit ihren vier Kindern - auch da zog Martin Kristen wahrscheinlich immer den Kürzeren. Zwar schien er sich gerne mit Heidi Sprösslingen zu beschäftigen, doch für eine funktionierende Beziehung ist auch Zweisamkeit wichtig - und die hatten Heidi und Martin selten.

Nur ein Lückenbüßer?
Gut möglich, dass der Bodyguard auch mit dem Rampenlicht nicht zurechtkam. Denn Heidi ist eine Person der Öffentlichkeit - wo immer sie ist, sind die Kameras auf sie gerichtet, Privatsphäre hat sie nur selten. Während ihrer Beziehung hielt sich Martin lieber im Hintergrund, begleitete seine Freundin nicht einmal zu den wichtigen Red Carpet Events.

"Im Leben geht es um Timing. Er hat sie immer unterstützt und sie waren füreinander da. Aber nun geht jeder seinen Weg", äußerte sich ein Vertrauter zu dem Liebes-Aus und schürt das Gerücht, dass der Bodyguard vielleicht nur ein Lückenbüßer nach Heidis Scheidung von Seal war.

erstellt am 29. Jänner 2014, 06:00

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema