Grippewelle hat OÖ jetzt fest im Griff

grippe.jpg
© APA

Die Bakterien haben OÖ fest im Griff: Derzeit sind besonders viele wegen Erkältung im Krankenstand. Die Anzahl der Grippekranken stieg enorm.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Kopfschmerzen, Fieber – exakt 4.919 Oberösterreicher sind derzeit wegen dieser Symptome im Krankenstand und damit um 70 Prozent mehr als in der achten Kalenderwoche des Vorjahres. Laut der Statistik der OÖ-Gebietskrankenkasse (GKK) sind Erkältungskrankheiten momentan in 21,7 Prozent der gemeldeten Fälle der Grund für den Krankenstand (2012: 14,37 Prozent). Der Zenit scheint erreicht, denn die Anzahl ging im Vergleich zur Vorwoche leicht zurück.

Starker Anstieg
Einen dramatischen Anstieg um 28 Prozent innerhalb von nur einer Woche verzeichnet die OÖGKK indes bei der Anzahl der mit Influenza Infizierten: 392 Erkrankte sind es derzeit und damit so viele wie seit 2009 nicht mehr, als die Zahl sogar bis über 500 stieg. Seit Jahresbeginn verzeichnet die OÖGKK einen enormen Anstieg: Die derzeitige Grippewelle ist eine der stärksten der vergangenen Jahre. Zum Vergleich: Ende Februar 2012 litten nur 120 Patienten an der echten Influenza.

Schlagartig Fieber
Im Vergleich zu einer Erkältung, die sich meist über mehrere Tage langsam steigert, beginnt die Grippe schlagartig mit hohem Fieber.
Insgesamt befinden sich derzeit 3,81 Prozent der 594.642 Versicherten aus verschiedensten Gründen im Krankenstand.

(hij) erstellt am 26. Februar 2013, 17:34

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema