Voves: Die Gründe für den Rücktritt

Voves.jpg
© APA, Steiermarks Landeshauptmann Franz Voves jetzt nicht mehr SPÖ-Vizechef

Er gibt den Posten des Vize-Parteichefs überraschend ab. Die Gründe:

koalition_steht_.png

Der steirische SPÖ-Landeschef Landeshauptmann Franz Voves hat am Freitag in der Sitzung des Parteivorstandes die Funktion des stellvertretenden Bundesvorsitzenden zurückgelegt. Dies wurde aus Kreisen des Bundesvorstandes berichtet und von seinem Sprecher bestätigt. Der Steirer hatte sich schon am Donnerstag bei der Sitzung der Landesgremien wortkarg gezeigt bzw. war danach kommentarlos gegangen.

Faymann informiert
Wie Voves sagte, habe er vor der Sitzung den Bundesparteivorsitzenden Werner Faymann informiert, dass er alle Bundesfunktionen aus persönlichen Gründen zurücklegen und sich auf seine Arbeit in der Steiermark konzentrieren werde. Er habe auch um Verständnis gebeten, dass er sich bei der Abstimmung der Stimme enthalten werde. Dies sei von Faymann zur Kenntnis genommen worden.

Er stimmte nicht mit ab....
Bei der Abstimmung habe es dann unter Berufung auf die Statuten geheißen, dass nur Ja- oder Nein-Stimmen zählten, worauf er den Saal verlassen habe. "Dann mache ich ́s leichter und verlasse die Sitzung", habe er gesagt, wie Voves im Gespräch am Freitagnachmittag erklärte.

Unzufrieden?
Inwieweit diese Entscheidung mit Unzufriedenheit mit dem Koalitionspakt zusammenhänge, wollte der steirische SPÖ-Chef nicht sagen: "Ich kommentiere das nicht, ich war nicht im Verhandlungsteam und habe nun auch keine Bundesfunktionen mehr." Diese seine Haltung sei nicht abgesprochen und keine Aktion der steirischen Partei gewesen, betonte Voves mit dem Nachsatz: "Was auch immer da hininterpretiert werden wird."
 

pakt_downloaden.png

Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Bundeskanzler: Werner Faymann (SPÖ)
© APA
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Vizekanzler & Finanzminister: Michael Spindelegger (ÖVP)
© APA
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Außen- & Integrationsminister: Sebastian Kurz (ÖVP)
© TZ ÖSTERREICH
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Innenministerin: Johanna Mikl-Leitner (ÖVP)
© TZ ÖSTERREICH/Pauty
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Wirtschaftsminister: Reinhold Mitterlehner (ÖVP)
© APA
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Bildungs- & Frauenministerin: Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ)
© TZ ÖSTERREICH
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Sozialminister: Rudolf Hundstorfer (SPÖ)
© TZ ÖSTERREICH
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Gesundheitsminister: Alois Stöger (SPÖ)
© APA
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Kanzleramtsminister: Josef Ostermayer (SPÖ)
© TZ ÖSTERREICH
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Verkehrs­ministerin: Doris Bures (SPÖ)
© APA
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Verteidigungs- & Sportminister: Gerald Klug (SPÖ)
© APA
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Land- & Forstwirtschaftsminister: Andrä Rupprechter (ÖVP)
© Lebensministerium
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Justizminister: Wolfgang Brandstetter
© APA
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Familien- & Jugendministerin: Sophie Karmasin (ÖVP)
© TZ ÖSTERREICH
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Finanzstaatssekretärin: Sonja Steßl (SPÖ)
© APA
Die Minister der neuen SPÖ-ÖVP-Koalition Finanzstaatssekretär: Jochen Danninger (ÖVP)
© APA
1/16
Diashow

 

erstellt am 13. Dezember 2013, 13:36

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema