Eurofighter: 
Beamte ­bestochen?

Pilz
© TZ Österreich

Pilz: Geld floss an "untere Beamte". Bei Nachweis müsste Heer Vertrag auflösen.

Der Grüne Peter Pilz vermutet Beamtenbestechung im Verteidigungsministerium. Die Lieferfirma EADS habe 2005 Schwierigkeiten bei „unteren Beamten“ erwartet. Diese würden die Flieger wegen ihrer technischen Probleme nicht abnehmen, schreibt ein EADS-Vertreter.

Beamte machten Probleme bei Abnahme der Jets
Pilz’ Verdacht: Um die Beamten gefügig zu machen, seien sie über die Firma City Chambers Limited bestochen worden. Insgesamt sollen acht Millionen Euro geflossen sein. „Wenn wir die Bestechung auch nur eines Beamten nachweisen, können wir den gesamten Eurofighter-Vertrag auflösen“, so Pilz zu ÖSTERREICH.

Bei City Chambers Limited sitzt jener „Inder“, dem die kabarettreifen Kalendereinträge zu Treffen mit „Dr. W. Lüssel“ und „Dr. J. Laider“ zuzuordnen sind. Pilz vermutet in ihm einen Österreicher. Ein Abgeordneter soll mitverdient haben.

Im Verteidigungsministerium verweist man auf die „Taskforce Eurofighter“. Die Staatsanwaltschaft Wien bestätigt Ermittlungen.

erstellt am 21. Februar 2014, 21:43

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema