Er hetzte Mädchen 
in Syrien-Krieg?

Wiener-Dschihadistinnen.jpg
© ALL

Einer der schlimmsten Hassprediger hat zwei Wiener Mädchen in den Krieg gehetzt.

Selena (15) und Tamira (16, Namen geändert) sind von Wien-Favoriten aus in den „Heiligen Krieg“ nach Syrien gezogen – ÖSTERREICH berichtete. Jetzt ist klar, wer die beiden Teenager in der Altun-Alem-Moschee in der Venediger Au in Leopoldstadt dazu getrieben hat. Es ist der Hassprediger Ebu Tejma, der auch zurzeit in Wien Station macht und dreimal pro Woche junge Gläubige aufpeitscht.

Tejma gilt als einer der radikalsten Salafisten Europas, der vor allem Kinder und Jugendliche mit der Lehre vom gewaltsamen Dschihad als Fard al-Ayn indoktriniert. Er stellt den „Heiligen Krieg“ über alles – im Gegensatz zum friedlichen Islam.

Selena und Tamira waren vor ihrem Verschwinden am 10. April häufiger in der Hass-Moschee nahe dem Praterstern. Die Spur zu den Mädchen verliert sich bei Adana nahe der türkisch-syrischen Grenze.

Die Mädchen sehnen
 sich nach dem Tod

Angeblich befinden sich die Mädchen inzwischen in einem Terrorcamp und haben geheiratet. Nach Wien halten sie den Kontakt über soziale Netzwerke im Internet. „Wir bleiben bis zum Tod“, haben sie gepostet. Auf Fotos sieht man sie tief verschleiert und mit Kalaschnikows bewaffnet.

erstellt am 17. April 2014, 23:30

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema