Dreier-Koalition für Kärnten steht fast

Waldner.jpg
© APA, Wolfgang Waldner

SPÖ, ÖVP und Grüne zufrieden - Nur Wirtschaft als Streitpunkt.

Während die FPK nach der verlorenen Landtagswahl am Montag eine Krisensitzung abhielt, haben sich SPÖ, ÖVP und Grüne im Klagenfurter Landhaus erneut zu Gesprächen über die Bildung einer Dreierkoalition zusammengesetzt.

Laut den Chefverhandlern Peter Kaiser (SPÖ), Wolfgang Waldner (ÖVP) und Rolf Holub (Grünen) sind zwei Drittel der Verhandlungsthemen erledigt. Unstimmigkeiten gibt es vor allem noch bei der Ressortverteilung zwischen SPÖ und ÖVP.

Vor allem bei der Einteilung des Wirtschaftsressorts, das bisher in Patronanz der ÖVP stand, welche dieses auch weiter behalten möchte, „gibt es noch unterschiedliche Vorstellungen“, sagte Kaiser. Die Dreierkoalition nehme dennoch Gestalt an.

Zügig voran
Die konstituierende Sitzung des Landtags könnte bereits am Gründonnerstag (28. März) stattfinden. FPK-Parteichef Christian Ragger habe persönlich zugesichert, dass seine Partei keine unnötigen Verzögerungen herbeiführen werde, so Kaiser. „Bei der Aufteilung der Agenden haben wir noch Diskussionsbedarf, die Hürden sind aber nicht unüberwindbar“, erklärte Waldner. „Mit einer Dreierkoalition machen wir etwas völlig Neues. Das ist ein Ehevertrag mit drei Partnern, da darf man nicht gleich an Scheidung denken“, meinte Holub.

Marathonsitzung
Heute wird von den Parteien in Untergruppen weiterverhandelt. Mit einem Durchbruch bei den Verhandlungen werde bei einer für Mittwoch geplanten „Marathonsitzung“ gerechnet.

erstellt am 19. März 2013, 10:16

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema