Domingo & Shicoff: Treffen der Tenor-Stars

Placido Domingo
© APA

Plácido Domingo und Neil Shicoff musizieren zusammen Puccinis „Butterfly“.

Zwei tenorale Giganten musizieren morgen in der Wiener Staatsoper: Der spanische Tenorissimo Plácido Domingo, der in seiner schon 50 Jahre dauernden Karriere unglaubliche 140 Rollen gesungen hat, neuerdings auch als Bariton triumphiert, dazu noch Dirigent und Operndirektor ist, dirigiert im Haus am Ring Puccinis Madama Butterfly, die herzzerreißende Liebesgeschichte der Geisha Cho-Cho-San und des treulosen US-Marineoffiziers Pinkerton.

VIDEO:  Der strahlende Sieger der "Großen Chance" ist Thomas David

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Goldener Klang
Den Pinkerton singt US-Superstar Neil Shicoff, der „Sensibilissimus“ unter den Tenören. „Ich habe Plácido oft als Pinkerton erlebt, er kennt jede Nuance des Notentextes“, sagt Shicoff. „Seine Musikalität, seine Ausdruckskraft und der goldene Klang seiner Stimme sind unerreicht.“ Und: „Ich habe vor 20 Jahren in Los Angeles Tosca gesungen, Plácido hat dirigiert. Bei der letzten Vorstellung musste ich kurzfristig nach New York. Plácido stieg aus dem Orchestergraben und sang den Cavaradossi!“

button_neue_videos_20130412.png

(E. Hirschmann-Altzinger) erstellt am 09. November 2013, 20:01

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung