Die ganze Welt gratuliert zum Baby

Kate
© Reuters

Das wochenlange Warten hat ein Ende. Kate brachte einen Bub zur Welt.

Montag Früh um 5.30 Uhr Ortszeit (6.30 Uhr unserer Zeit) wurde die 31-jährige Herzogin von Cambridge ins Londoner St. Mary’s Hospital eingeliefert. Endlich. Nach wochenlangem Warten, Hoffen und Bangen hatten Kates Wehen eingesetzt. Um 16.24 Uhr (Ortszeit) war es so weit: Der „Boy“ landete! Er wiegt 3,8Kilo und ist kerngesund. Hier geht's zum LIVER-TICKER

Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp Auch vor dem Buckingham Palace bilden sich Menschenmassen.
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© afp
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© getty
Kate in den Wehen: London steht Kopf Medienrummel in London
© apa
1/20
Diashow

Paparazzi hatten schon wochenlang gewartet
Ganz ohne Polizeieskorte hatte Prinz William seine Frau höchstpersönlich ins Spital gebracht, wo Kate durch einen der drei Seiteneingänge und von der Medienmeute völlig unbemerkt ins Innere gehuscht war.

Schon seit dem 1. Juli hatten Hunderte Journalisten vor dem Krankenhaus im Londoner Stadtteil Paddington campiert, um einen Blick auf die Eltern in spe zu erhaschen. Vergeblich, wie sich jetzt herausstellte.

Dabei hatten nicht nur die Paparazzi mit einem viel früheren Geburtstermin gerechnet. Offiziell sollte der königliche Nachwuchs schon vor zehn Tagen das Licht der Welt erblicken. Doch das Baby ließ sich ordentlich viel Zeit. Auch gestern noch.

Denn statt einer raschen Geburt lag Kate stundenlang in den Wehen. Die Neo-Mama hatte im Vorfeld einen Kaiserschnitt abgelehnt. „Ich möchte eine natürliche Geburt“, hatte Kate immer wieder erklärt. Und eine solche kann sich hinziehen. Gynäkologen wissen: Bringt eine Frau ihr erstes Baby zur Welt, liegt sie im Schnitt 12 Stunden in den Wehen. Die Geburt von William 1982 „kostete“ Lady Di 16 Stunden!

Prinz William konnte im Liegestuhl entspannen
Stets an der Seite der werdenden Mama: Prinz William. Im St. Mary’s Hospital wurde ihm ein bequemer Liegestuhl für ein kurzes Schläfchen bereitgestellt. Auch ein Fernseher, ein Internetanschluss und ein Kühlschrank standen dem 31-jährigen Neo-Papa zur Verfügung. Bei einem Spitals-Preis von 5.800 Euro pro Nacht wohl kein Luxus!

Sondersendung von SOCIETY TV

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Überraschungen waren bei der royalen Geburt programmiert: Erst zum Schluss sollen Kate und William erfahren haben, welches Geschlecht ihr Nachwuchs hat. Auch über den Namen des Babys soll erst entschieden werden. Favoriten sind laut Insidern „George" und "James“.

Alle Infos zu Kates Geburt im oe24-Special

((mud)) erstellt am 22. Juli 2013, 23:20

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung