Conchita Wurst bald auch aus Wachs

Conchita Wurst
© APA

Das erste Sitting in Song Contest-Pose hat sie bereits absolviert.

Jeder Bartstoppel wird vermessen, die Zahnfarbe angeglichen, der perfekte Teint gesucht: Song Contest-Siegerin Conchita Wurst wird als nächstes in die wächserne Ewigkeit des Wiener Madame Tussauds eingehen. Das erste Sitting ist bereits absolviert, im Mai - noch vor dem ESC in Wien - soll die Wurst in Wachs in Pose und goldenem Hollywoodkleid präsentiert werden.

Heiß begehrt
Nicht die Touristenattraktion selbst, sondern die Besucher wählen die jeweils nächste Figur aus, indem sie am Ende ihres Besuches einen Wunsch abgeben. "Conchita war in diesem Ranking monatelang auf Platz eins", schilderte Madame-Tussauds-Geschäftsführerin Arabella Kruschinski in einer Pressekonferenz am Dienstag. Deshalb habe man im Oktober 2014 eine Einladung an die Song Contest-Gewinnerin geschickt.

Die Reaktion fiel durchaus enthusiastisch aus. "Natürlich habe ich 'Ja!' gesagt, das ist eine wahnsinnige Ehre und ein Traum, der wahr geworden ist", erklärte Conchita per eingespielter Videobotschaft. Schon im November habe dann das erste Sitting im Hotel Marriott stattgefunden. Zwei bis drei Stunden wird dabei jedes Detail des Stars vermessen, fotografiert und dokumentiert - nicht wenig anstrengend, denn es gilt, immer in der gleichen Pose zu verharren.

ESC-Hommage
Die Entscheidung für diese sei leicht gefallen, meinte Kruschinski: "Wir haben die Position gewählt, mit der sie beim Song Contest berühmt geworden ist: Mit den Armen nach oben gestreckt." Auch die Robe wird jene gold-funkelnde des Auftritts mit "Rise Like A Phoenix" werden.

Eine erste Tonfigur von Conchita gibt es bereits - jetzt arbeiten die Wachsexperten in den Londoner Studios an der Gestaltung der Wachsfigur. Vier bis fünf Monate dauert der Prozess insgesamt. Natürlich wolle man es noch vor dem Song Contest in Wien schaffen, erklärte die Madame Tussauds-Chefin. Conchita wird dann einen Platz "in der Song Contest-Ecke neben Udo Jürgens" bekommen.

Derzeit finden sich im Wiener Ableger der berühmten Londoner Institution 77 Wachsfiguren - der bis dato letzte Zugang ist David Alaba. "Er ist momentan auch das Highlight, gleich nach Robbie Williams - von dem müssen wir jeden Abend den Lippenstift abwischen", so Kruschinski.


 

erstellt am 10. Februar 2015, 11:18

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema