Stürmer: Shitstorm nach Gabalier-Bashing

Christina Stürmer; Andreas Gabalier
© Getty Images

Die Facebook User stehen auf der Seite des Alpenrockers.

Eigentlich sollte man meinen, dass gerade die Frauen auf ihre Rolle in der österreichischen Bundeshymne beharren. Doch nachdem sich auch Sängerin  Christina Stürmer in der Diskussion zu Wort meldete und den Alpen-Elvis dafür rügte, beim Grand Prix am Spielberg einfach die veraltete Version der Hymne gesungen zu haben, reißt der Shitstorm im sozialen Netzwerk nicht mehr ab. 

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Auch Töchter gegen Änderung
"Ist ja 'Ihre' Hymne die keiner will. War klar dass sie dann mal die Klappe aufreisst", so ein User. Doch auch weibliche Nutzer stehen hinter dem Volks-Rock'n'Roller:
"Brauchen manche "Prominente" wieder Schlagzeilen, damit sie nicht in Vergessenheit geraten? Andreas Gabalier hat es zu 100% RICHTIG gemacht !!!!". Weiters liest man auch : "Ich und die meisten bei dieser inzwischen 'nervigen' Disskusion (meine Frauen) sind der Meinung das wir selbstbewusst genug sind, stark genug sind und genau wissen was wir für unser Land getan haben und tun!"

Und solche Aussagen gehören noch zu den netteren Dingen, die man gegen die 29-Jährige allgemein liest. Da kann Christina Stürmer jetzt wohl nur noch abwarten, bis sich die erhitzten Gemüter wieder beruhigt haben.

erstellt am 11. Juli 2014, 10:50

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema