Christiane Hörbiger: Ihr Traum zum 75er

Christiane HÖRBIGER / Stiller Abschied
© APA/dpa, ORF/ARD/Sandra Hoever

"Mein Leben ohne Mops wäre sinnlos": Was sich Christiane Hörbiger wünscht.

Am Sonntag feiert die Grande Dame des österreichischen Films, Christiane Hörbiger, ihren 75. Geburtstag (was man ihr keineswegs ansieht). Im Fernsehen gibt es aus diesem noblen Anlass glamouröse Hörbiger-Festspiele:

  • Sonntag: Glücksbringer, 13.15 Uhr, ARD. Und: Der Besuch der alten Dame, 14.45 Uhr, ARD.
  • Montag, 14. Oktober: Stiller Abschied, 20.15 Uhr ORF 2.
  • Dienstag, 15. Oktober: Die Geschworene, 20.15 Uhr, 3sat.
  • Freitag: Zurück ins Leben, 20.15 Uhr, ARD.

ORF-Boss Alexander Wrabetz würdigte die Tochter von Attila Hörbiger und Paula Wessely, die mit TV-Serien und Filmen wie Julia oder Tafelspitz stets Qualität und Quoten brachte, jüngst beim Geburtstagsessen im Hotel Sacher als Garant für „Bandbreite und Vielfalt“. Sie beherrsche „alle Register, wie sie kaum jemand im deutschen Sprachraum und darüber hinaus beherrscht“.

Einen Geburtstagswunsch hat sie sich schon erfüllt

Im ÖSTERREICH-Interview verrät sie, welche Wünsche sie sich zum 75er schon erfüllt hat – einen Mops! – und welche sie noch in petto hat.

Hörbiger: "Mein Leben ohne Mops wäre sinnlos"

ÖSTERREICH: Sie haben sich zum 75er Ihren größten Lebenswunsch erfüllt …
Christiane Hörbiger: Endlich habe ich meinen eigenen Hund. Ich wollte immer einen Mops haben. Und mein Mann ist auch so glücklich über unseren „Loriot“.

ÖSTERREICH: Ist das Leben mit dem Mops so, wie Sie sich das vorgestellt haben?
Hörbiger: Noch schöner! Ich kann mir ein Leben ohne Mops gar nicht mehr vorstellen! Ich habe gar nicht gewusst, dass mir ein Hund so sehr fehlen kann! Man hängt wirklich an diesem kleinen Tier. Sie kennen vielleicht das Bonmot von Loriot: „Es gibt zwar ein Leben ohne Mops, aber es ist sinnlos.“ Deshalb haben wir ihn auch nach ihm benannt.“

ÖSTERREICH: Welche ist die größte Veränderung in Ihrem Leben durch den Hund?
Hörbiger: Das ist eindeutig das frühe Aufstehen, aber das ist gesund.

ÖSTERREICH: Und was ist mit Ihren beiden anderen Lebensträumen?
Hörbiger: Ich wünsche mir eine Kreuzfahrt mit der „Queen Mary“ von New York nach Hamburg. Nicht etwa umgekehrt, weil ich es schöner finde, nach langer Fahrt mit dem Schiff nach Hause zu kommen.

ÖSTERREICH: Viele Ihrer Kollegen würden sich zu diesem Zweck für „Das Traumschiff“ engagieren lassen …
Hörbiger: Reisen, wenn man kann, sollte man lieber auf eigene Kosten und privat machen, um sich dann auch wirklich das Land anzuschauen. Aber ich finde nicht, dass eine tolle und exotische Gegend ein Lockmittel ist, um mich da für eine Rolle zu begeistern.

ÖSTERREICH: Und Ihr nächster Lebenstraum?
Hörbiger: Ein Kochkurs! Denn wenn wir Gäste bekommen, kümmert sich mein Mann um das kulinarische Wohlergehen unseres Besuchs.

button_neue_videos_20130412.png

erstellt am 12. Oktober 2013, 23:24

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema