Bursch (17) fuhr Vater tot: Jetzt Anklage

a11.jpg
© FF Stadt St. Valentin

Junger Bursche fuhr geliebten Vater tot. Jetzt wird ihn die Justiz anklagen.

Mario (17) denkt jeden Tag an diesen 8. Oktober. An jenen schrecklichen Unfall, den er bei einer Übungsfahrt auf der Westautobahn verursacht hat und bei dem er das Liebste verlor, was er besaß: seinen Vater.

Peter P. (57), ein gelernter Hufschmied und begnadeter Western-Reiter mit eigener Ranch in der Nähe von Gmunden, saß auf dem Beifahrersitz.

Bei St. Valentin passierte es: Mario verriss den schwarzen Pick-up und krachte seitlich mit voller Wucht ins Heck eines Sattelzuges. Peter P. war auf er Stelle tot.

Mario sprach von einem technischen Versagen des Autos. Doch ein Gutachter hat dies nun widerlegt. Die Staatsanwaltschaft wird den Burschen in seiner Trauer nun auch noch wegen fahrlässiger Tötung anklagen. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

button_neue_videos_20130412.png

erstellt am 19. November 2013, 23:40

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema