Bub (12) starb nach Training - es war das Herz

fußballkicker.jpg
© TZ Österreich

Bub aus Wels starb nach Trainingslager - er litt an einer Herzbeutelentzündung.

Er war ein begeisterter Jugend-Fußballspieler, jagte seit einigen Jahren beim Nachwuchs des FC Wels dem Ball nach. So auch beim letzten Trainingslager mit seinen Kickerfreunden von der U-13-Mannschaft. Plötzlich bekam der 12-Jährige Schmerzen im Knie, seine Trainingseinheit wurde abgebrochen.

Kurze Zeit später plagten den Buben Übelkeit, sofort fuhr der Trainer seinen Schützling zu dessen Eltern nachhause. Die suchten umgehend einen Arzt auf und so bekam der Jungfußballer eine Salbe gegen die Knieschmerzen mit.

Wenige Tage später war eine Nachuntersuchung geplant. Zu dieser kam es aber nicht mehr, der Bub verstarb völlig unerwartet wenige Stunden nach dem Arztbesuch.

Die Obduktion brachte nun die Ursache für den tragischen Tod ans Licht: Der Bub litt an einer Herzbeutelentzündung, gab Christian Hubmer von der Staatsanwaltschaft Wels bekannt. Das Ergebnis einer histologischen Analyse des Gewebes sei noch offen. Doch sei von einer natürlichen Todesursache auszugehen, erklärte Hubmer.

aab.jpg

Beim FC Wels herrscht Trauer, auf der Homepage wurde eine Traueranzeige geschaltet und den Eltern Beileidsbekundungen geschrieben. Zudem werden die Mitspieler des verstorbenen Jungkickers psychologisch betreut.

erstellt am 10. März 2014, 17:30

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema