Blitzkälte führte zu
 Mega-Crash

a1.jpg
© FF St. Pölten

Hagel, Graupel, Regen und Kälte brachten am Mittwoch das Chaos auf die A 1

Der Wetterwechsel kam wie aus heiterem Himmel – und die Autofahrer waren mit der Blitzkälte im Raum St. Pölten überfordert: 50 Pkws und Lastwagen waren gestern am späten Vormittag bei Altlengbach auf der Westautobahn in eine Massenkarambolage verwickelt.

Mehrstündige Totalsperre nach Massenkarambolage
Auf 700 Meter herrschte auf der A 1 in Fahrtrichtung das blanke Chaos. Alle Fahrspuren waren blockiert, nachdem sich eine Kolonne wahrlich ineinander gebohrt hatte. „Fünf Feuerwehren aus der Umgebung rückten an die Unfallstelle aus“, sagt Landesfeuerwehrsprecher Franz Resperger. Auch Rettung, Rotes Kreuz und die Besatzung eines ÖAMTC-Hubschraubers hatten alle Hände voll zu tun – elf Verletzte waren zu versorgen; einer musste vor Ort intubiert werden, ein zweiter kam ebenfalls auf die Intensivstation.

Alle Helfer berichteten nach dem Einsatz davon, dass das Wetter schuld an dem Massen-Crash gewesen sein muss: „Es war extrem glatt“, so Stefan Spielbichler vom Notruf 144.

Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden, immerhin mussten mehrere Lenker aus den Fahrzeugen geschnitten werden.

Aufgrund des Einsatzes war die A 1 Richtung Wien komplett gesperrt – es kam zu umfangreichen Staus sowohl auf der „West“ wie auf den Umleitungen über die S 33 und S 5

erstellt am 16. April 2014, 21:45

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema