Berühmtestes Ballett der Welt in der Oper

APA54D3.tmp.jpg
© APA

Die geniale Musik stammt von Tschaikowskij, die Choreografie von Nurejew.

Schwanensee, das Märchen von der in einen weißen Schwan verzauberten Prinzessin Odette, die den Prinzen Siegfried liebt, der vom schwarzen Schwan Odile verführt wird, ist das berühmteste klassische Ballett der Welt. Jahrhunderttänzer Rudolf Nurejew hat 1964 die legendäre Choreografie von Petipa und Iwanow für die Wiener Staatsoper bearbeitet und selbst den Prinzen getanzt.

Morgen hat die von Ballettdirektor Manuel Legris erarbeitete Neueinstudierung von Nurejews Wiener Schwanensee Premiere im Haus am Ring. Die wunderschöne, aus Sankt Petersburg stammende Primaballerina Olga Esina ist als Odette und Odile zu erleben, Vladimir Shishov tanzt den Prinzen.

Charismatiker
„Nurejew war ein charismatischer Tänzer mit einer ungeheuren Körperbeherrschung, der die Rolle des männlichen Tänzers im klassischen Ballett stark aufgewertet hat“, sagt Legris. „Als Choreograf hat er die originellsten und schwierigsten Ballette geschaffen. Wenn man eine Nurejew-Choreografie tanzen kann, kann man alles tanzen.“ Und: „Schwanensee in der Wiener Fassung, die von Nurejew in den 1980er-Jahren noch einmal geändert wurde, ist ein Geschenk für das Wiener Staatsballett, das hier als erstklassige Kompanie glänzen kann.“
(E. Hirschmann-Altzinger)

button_neue_videos_20130412.png

erstellt am 14. März 2014, 20:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung