Asylwerber nur bis Oktober im Kloster

KardinalSchoenbornFiF003.jpg
© TZ ÖSTERREICH

Kardinal Schönborn stattete den Flüchtlingen im Serviten-Kloster einen Besuch ab.

Die rund 40 Asylwerber im Wiener Servitenkloster (vorwiegend aus Pakistan) müssen sich spätestens Ende Oktober auf Herbergssuche begeben: Laut Erzdiözese Wien wird das Kloster ab November in ein Heim für jugendliche Asylwerber umgebaut. Derzeit haben zwölf Asylwerber einen rechtskräftigen negativen Asylbescheid – sie werden aber erst abgeschoben, wenn es auch ein Heimreisezertifikat aus Pakistan bzw. Algerien gibt.
Kardinal Christoph Schönborn hat indes die Asylwerber im Kloster besucht – als mehrere den Geburtstag eines Mannes feierten, gesellte sich Schönborn spontan dazu und gratulierte.

Die Asylwerber waren ins Zwielicht geraten, als drei Klosterbewohner wegen des Verdachts der Schlepperei in U-Haft genommen wurden, wo sie weiterhin sind.

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

button_neue_videos.png

erstellt am 22. August 2013, 23:53

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema