Anna Calvi beschallt Österreich

Anna Calvi
© Photo Press Service/www.photopress.at

Die Britin gastiert im Februar in Salzburg und im März in Wien.

Anna Calvi gibt am 28. Februar in Salzburg (Rockhouse) und am 5. März in Wien (Chaya Fuera) Konzerte. In einer Zeit, in der Pop-Diven zunehmend auf leichte Hits und wenig Textil reduziert werden, bietet Calvi anspruchsvolle Sounds. "Wenn man eine starke Vorstellung von etwas hat, sollte man sich nicht davon abbringen lassen", meinte die 33-Jährige darauf angesprochen.

Mit neuer Platte unterwegs
Das aktuelle Album "One Breath" (Domino) wurde von Fans und Kritikern genauso bejubelt wie der schlicht "Anna Calvi" betitelte Vorgänger. Die Sängerin und ausgezeichnete Gitarristin, die u.a. Jimi Hendrix als Anfluss anführt, wandelt zwischen fragilen, komplexen und eingängigeren Klangstrukturen. Hinter der Mischung steckte aber kein Kalkül: "Ich kann mich nicht hinsetzen und einen 'leichten' Song schreiben. Ich schreibe Songs. Und manche klingen dann am Ende 'leichter' als andere."

Lässt sich nicht unter Druck setzen
Dass ihr Debüt als Sensation gefeiert worden war, habe sie weder unter Druck gesetzt, noch von einer Last befreit. "Der Erfolg mit dem Album hatte gar keinen Einfluss auf den Nachfolger. Es ist schön, zu wissen, dass Leute meine Musik mögen. Das ist aber auch alles", sagte Calvi. Über den Unterschied der beiden Platten meinte sie: "One Breath" habe "mehr Farbe". Was das konkret heißt? "Eine größere Bandbreite an Emotionen und Instrumenten."

Mit 20 Stimme gefunden
Zahlreiche Pop-Fans in Wien waren mit Anna Calvi erstmals bei einem Konzert von Nick Caves Grinderman im Oktober 2010 konfrontiert: Die damalige Newcomerin bestritt das Vorprogramm und verströmte schon damals eine enorme Bühnenpräsenz. Selbstbewusstsein wurde ihr aber nicht in die Wiege gelegt: "Ich war spät dran, erst mit 20 wurde ich sicherer." Zu diesem Zeitpunkt begann Calvi ihre Stimme zu finden: "Ich habe mit acht Jahren mit dem Gitarrenspielen angefangen, zu singen erst mit 20", erzählte sie.

Hits entstehen allein
Organisch müsse ihre Musik sein, betonte Calvi. Zum Komponieren selbst brauche sie "Ruhe". "Ich muss dabei allein sein." Bei den Shows der aktuellen Tour werde sie "einen Querschnitt durch beide Alben spielen. Und einige Cover." Vielleicht auch Bruce Springsteens "Fire", enthalten auf Calvis aktueller Single "Suddenly"? "Ja, das könnte dabei sein."


 

erstellt am 07. Februar 2014, 11:59

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema