Alle hoffen auf den Schnee

obertauern4.jpg
© bergfex / Getty Images (Montage)

In den Bergen hat es derzeit bis zu 15 Grad. Die Wintersportorte zittern um Schnee.

So grün ist Österreich – diese Bilder von Samstagmittag treiben den Wintersport-Fans und Touristikern die Tränen in die Augen: Unsere Berge sehen aus wie im Frühling.

Beispiel Kitzbühel: Samstagnachmittag wurden 13 Grad gemessen. Es ist übrigens der wärmste November seit Beginn der Klima-Messungen gewesen (3,4 Grad über dem Durchschnitt).

Samstagabend fanden trotz akutem Schneemangel zahlreiche Ski-Openings statt (z. B. Obertauern). Motto: wilde Party, leider ohne Pistenspaß.

Jetzt kommt – vorsichtige – Hoffnung auf: Montag oder spätestens Dienstag soll Tief „Xandra“ den Süden Österreichs erreichen. Derzeit saugt es sich über dem Atlantik mit feuchter Luft an, dann soll es bei uns eintreffen.

Gemischt mit eiskalter Luft aus Russland, soll „Xandra“ (im Süden und Osten) Schneefall bringen. Ungefähr 5 cm werden erwartet. Aber: Spätestens Mittwochabend ist – fürs Erste – Schluss mit den Niederschlägen.

Die Aussichten für Sonntag: Abermals dominiert über den Niederungen im Osten und Süden Hochnebel der bis etwa 1500m reicht. Dabei ist verbreitet mit Nieselregen zu rechnen, in Lagen über 500m gibt es teils Schneegrieseln oder Reifbeschlag. Oberhalb des Nebels sowie im Bergland und im Westen ist es anfangs gering bewölkt und sonnig. Gegen Abend setzt mit Störungsaufzug alpensüdseitig Regen ein, die Schneefallgrenze liegt dabei um 1900m. Mäßiger Wind aus Süd bis Nordost, am Alpenostrand und im Donauraum lebt der Wind aus Südost bis Nordost lebhaft auf. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 6 Grad, Tageshöchsttemperaturen im Westen bei Föhn noch einmal bis zu 14 Grad, sonst 1 bis 8 Grad.

>> Zur detailgenauen Prognose auf wetter.at


erstellt am 30. November 2014, 00:02

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung