Kaske will mehr Kindergartenpädagogen

Rudolf-Kaske.jpg
© APA/ROBERT JAEGER

Die Arbeiterkammer fordert mehr Qualität in Österreichs Kindergärten.

Eine aktuelle Studie des Instituts für Kinderrechte und Elternbildung zeigt: Das Betreuungsverhältnis in Österreichs Kindergärten hat Optimierungsbedarf. Durchschnittlich passt ein Betreuer (ausgebildete Fachkraft) auf 24 Kinder auf. Zum Vergleich: In Finnland hat ein Betreuer sieben Kinder über, in Dänemark zwölf (siehe Kasten rechts). Rechnet man die Hilfskräfte mit ein, kommt Österreich auf ein Betreuungsverhältnis von 1:13. Die Empfehlung der National Association for the Education of Young Children liegt bei 1:10.

Reform. Arbeiterkammer-Präsident Rudolf Kaske: „Respekt für die Kollegen, die es da trotzdem noch schaffen, auf die Kinder einzugehen und sie zu fördern.“ Er fordert Reformen von der Regierung: So sollen künftig nicht mehr die Länder für die ­Kinderbetreuung zuständig sein, sondern das Bildungsministerium. Kindergärtner will Kaske auf die Universität schicken, und auch Hilfskräfte sollen besser ausgebildet werden.

button_neue_videos_20130412.png

erstellt am 04. Dezember 2013, 23:24

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.