Auftakt für das Mozart-Festival

Harnoncourt002.1.jpg
© APA

Nikolaus Harnoncourt dirigiert ab heute die drei Mozart-Da-Ponte-Opern.

Oper. Heute startet im Theater an der Wien das für Musikliebhaber tatsächlich ultimative Großprojekt: Nikolaus Harnoncourt, der größte Mozart-Dirigent unserer Zeit, musiziert mit seinem exzeptionellen Originalklang-Ensemble Concentus Musicus zum Auftakt seines Mozart-Da-Ponte-Zyklus Le nozze di Figaro, die geniale, auf Beaumarchais’ politischem Lustspiel La folle journée basierende „Commedia per musica“ des göttlichen Salzburgers.

„Der Figaro ist ein Frauenstück, erotisch wie alle Mozart-Opern“, sagt der Großmeister und Erfinder des Originalklangs. „Die Heldinnen sind Susanna und die Gräfin. Die Männer, Figaro und der Graf, sind lächerlich. Figaros Pläne gehen schief, der Graf blamiert sich ununterbrochen. Der pubertierende Lausbub Cherubino, der allen Frauen den Kopf verdreht, wird später zum unmoralischen Playboy Don Giovanni, in Così fan tutte schließlich zum boshaften Zyniker Don Alfonso.“

E. Hirschmann-Altzinger

erstellt am 05. März 2014, 23:41

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema