Peschek wird Rapid-Manager

Peschek_GEPA.jpg
© GEPA

Rekordmeister Rapid stellte die Weichen für die Zukunft.

Christoph Peschek fungiert ab 1. Februar 2015 als "Geschäftsführer Wirtschaft" des SK Rapid. Das bestätigte Clubchef Michael Krammer bei der Ordentlichen Hauptversammlung am Montag im Wiener Congress Center. Der 31-jährige Peschek ist derzeit Vizepräsident der Grün-Weißen, dieses Amt legt er aber ebenso wie seine politischen Ämter für die SPÖ im Wiener Gemeinderat und als Lehrlingssprecher zurück.

Video: Rapid stellt Weichen für die Zukunft

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.



Geschäftsführer
Peschek ist in seinem neuen Job für die operative Führung der Rapid-Abteilungsleiter zuständig. Zu diesem Kreis zählen neben dem ab 1. Jänner 2015 angestellten Raphael Landthaler (Finanzen und Organisationsentwicklung) noch Harald Gartler (Stadionprojekt), Peter Klinglmüller (Kommunikation), Andreas Marek (Fan- und Kundenservice, Events) sowie Sebastian Pernhaupt (Marketing und Sponsoring). Gleichberechtigt mit Peschek steht Sportdirektor Andreas Müller als künftiger "Geschäftsführer Sport" an der operativen Spitze von Rapid.

Peschek sagte über seine neue Funktion: "Ich freue mich enorm über die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit dem Team, in dem sich viele höchstversierte Experten in ihrem Bereich befinden." Eines seiner Ziele sei, die Abonnenten- und Mitglieder-Zahlen weiter zu steigern. Außerdem sollen die Marken- und Imagewerte, die Infrastruktur und auch die interne Struktur verbessert werden.

Nicht nur Jubel
Während Pescheks Rede auf der Hauptversammlung vor über 1.000 Mitgliedern gab es einige Missfallenskundgebungen. Dennoch zeigte sich der künftige Wirtschafts-Geschäftsführer gelassen und meinte zu seinen Kritikern: "Meine Tür ist offen, meine Hand ausgestreckt. Ich freue mich über Feedback und möchte Sie mit Leistung überzeugen."

Der bisherige General Manager Werner Kuhn konzentriert sich im kommenden Jahr als "Geschäftsführer der SK Rapid Wirtschaftsbetriebe GmbH" auf die Bereiche Vermarktung und Produkt-Entwicklung des neuen Allianz Stadions, Premiumpartner und Großsponsoren, Medien- und Markenrechte und strategische Partnerschaften.

Die bereits im Vorfeld bekannt gewordene Vergabe des Postens an Peschek hatte bei einigen Fans für Unmut gesorgt. Präsident Krammer verteidigte jedoch die Personal-Entscheidung. "Christoph Peschek kann trotz seines relativ jungen Alters auf einen langjährigen Erfahrungsschatz in Sachen Kooperation, Verhandlung und Führung, auch im Bereich Mitarbeiter, zurückgreifen. Sein beachtliches Netzwerk weit über parteipolitische Grenzen hinweg wird in seiner neuen Funktion maßgeblich hilfreich sein, zudem kennt er den SK Rapid in all seinen unterschiedlichsten Facetten bis ins kleinste Detail und wird ihn in eine neue, erfolgreiche Ära führen", wurde Krammer in einer Rapid-Aussendung zitiert.

Bei der Hauptversammlung setzte sich Krammer gegen allzu heftige Kritik an der Bestellung von Peschek zur Wehr. "Das ist wirklich traurig und zeugt von Misstrauen, vor allem mir gegenüber", meinte der Rapid-Boss mit Hinweis auf "Beschimpfungen" wegen der Personalie Paschek in den vergangenen Tagen in Internet-Foren und per Mail und forderte, man müsse "Menschen an Taten messen".

Ziele
Noch einmal bekräftigte Krammer die Ziele, bis 2019 zu den Top-50-Clubs Europas zu gehören und ab der Saison 2016/17 nur durch nationale Erlöse positiv zu bilanzieren. Dabei könnte das neue Stadion helfen, das ab 2016 pro Jahr vier Millionen Euro zusätzlich in die Kassen spülen soll.

Ein weiteres Thema bei der Hauptversammlung war auch die geplante Ausgliederung des Profi-Betriebs in eine Kapitalgesellschaft. "Der für Rapid ideale Zeitpunkt dazu ist nach jetzigem Stand parallel mit der Inbetriebnahme des Allianz Stadions und wird nun für den 30. Juni 2016 angepeilt. Doch schon ab dem kommenden Jahr soll diese neue Struktur auch intern gelebt werden", erklärte Krammer.

Der 54-Jährige sprach auch über weitere Projekte - so etwa darüber, dass Rapid künftig als Mobilfunkanbieter auftreten wird. Der Gewinn soll dem Nachwuchs zugutekommen. Außerdem wurde eine "Mietgliedschaft auf Lebenszeit" lanciert, die um 1.899 Euro erworben werden kann (Rapids Gründungsjahr ist 1899). 1.899 derartige Mitgliedschaften sind erhältlich.

Am Mittwochabend hielt Rapid bei 8.140 Vollmitgliedern, 712 Jugend-Mitgliedern und 2.631 "Greenies". Die Gesamtzahl beträgt 11.483, das entspricht einem Plus von 4.109 seit Krammers Amtsantritt vor einem Jahr.

Sportdirektor Andreas Müller bat ins einer Rede, der im Moment kriselnden Mannschaft Zeit zu geben. "Die Mannschaft braucht Geduld, Zusammenhalt und ab und zu so wie nach der Niederlage in Grödig einen Tritt in den Arsch", sagte der Deutsche und betonte: "Wenn wir diese Mannschaft zwei, drei Jahre zusammenhalten können, bin ich davon überzeugt, dass wir um den Titel mitspielen können."

Auf der nächsten Seite der Live-Ticker zum Nachlesen!

o 22:58

Nun kommt die Ehrung von Ex-Präsident Edlinger.

o 22:56

Für die Errichtung des Allianz Stadions gibt es eine rechtsgültige Baubewilligung.

o 22:28

Die Anwesenden stimmen für die Einführung der lebenslangen Mitgliedschaft.

o 22:22

Für 1899 Euro soll eine neue lebenslange Vereinsmitgliedschaft eingeführt werden.

o 21:55
Programmpunkt 6

Vertreter der Arbeitsgruppe Mitgliedschaft NEU präsentieren ihre Vorschläge.

o 21:53

Das Präsidium wird ohne Gegenstimme entlastet.

o 21:46

Für die Rapid-Kampfmannschaft ist der Abend schon vorbei, sie hat soeben die Halle verlassen.

o 21:22

Der bisherige General Manager Werner Kuhn konzentriert sich im kommenden Jahr als "Geschäftsführer der SK Rapid Wirtschaftsbetriebe GmbH" auf die Bereiche Vermarktung und Produkt-Entwicklung des neuen Allianz Stadions, Premiumpartner und Großsponsoren, Medien- und Markenrechte und strategische Partnerschaften.

o 21:16

Nächster Programmpunkt ist der Bericht des Abschlussprüfers.

o 21:10

Peschek verspricht "positive Fankultur". Gewalt, Diskriminierung und Rassismus haben bei Rapid nichts verloren.

o 21:01

Peschek: "Werde alle politischen Funktionen zurücklegen und mich voll auf Rapid konzentrieren."

o 21:00
Peschek auf der Bühne

Das Publikum ist gespalten, es gibt viel Applaus, aber auch Buh-Rufe.

o 20:58
Peschek offiziell vorgestellt

"Peschek war der Beste der Kandidaten", so Krammer. Ab 1. Februar wird Peschek Geschäftsführer des SK Rapid.

o 20:49

Zwei Manager, Sport und Wirtschaft, werden dieser Kapitalgesellschaft vorstehen.

o 20:48
Krammer kündigt Kapitalgesellschaft an

"Mit 30.6. 2016 werden wir den Profibetrieb in eine Kapitalgesellschaft ausgliedern, darin gehen auch die beiden bisherigen GmbHb auf."

o 20:41

Kuhn bedankt sich beim Präsidium und allen Mitarbeitern und Mitgliedern für die Unterstützung.

o 20:36
Kuhn spricht

Wir haben 2 Jahre daran gearbeitet von zwei Banken einen Blankokredit in Höhe von 35 Mio. Euro zu bekommen. Und das ist uns gelungen.

o 20:30
Krammer übergibt an Kuhn

Der Präsident hat seinen Vortrag damit (vorerst?) beendet und übergibt an Werner Kuhn, der weitere Maßnahmen und Ideen zur Rapid-Vermarktung präsentieren wird.

o 20:29

Rapid goes multimedial. Krammer kündigt an, dass es für die "Rapid-Familie" ab 2015 ein eigenes Mobilfunkangebot geben wird, wobei der gesamte Gewinn an den Verein fließt.

o 20:25

Krammer fordert ein verstärktes "Wir-Gefühl": "Wir wollen nur das Beste für Rapid und das wollen wir auch zeigen. Wir müssen eine starke Gemeinschaft bilden."

o 20:24

Präsident Krammer wieder am Wort: "Tradition und Innovation soll und wird bei Rapid kein Widerspruch sein."

o 20:23

Bei der Erstellung des neuen Rapid-Leitbildes wurden auch Fragebögen ausgeschickt. Der Rücklauf betrug exakt 50 Prozent.

o 20:20

Rapid arbeitet auch weiter an einem neuem Leitbild. Hier spricht Domenico Jacono zum Thema. Das neue Leitbild ist im Entstehen und soll bei der nächsten Versammlung in einem Jahr beschlossen werden.

o 20:17

Natürlich wird auch der Stadion-Neubau angesprochen. Hier bedankt sich Krammer bei seinem Team für eine "tolle Mannschaftsleistung".

o 20:16

Zu den immer wieder auftauchenden Fan-Problemen: "Wir wollen und werden diese Vorkommnisse nicht akzeptieren, die dem Verein schaden." Dazu gibt es tosenden Applaus aus dem Publikum.

o 20:14

Der Präsident fasst nochmals den bereits vorliegenden Geschäftsbericht zusammen.

o 20:10

Krammer beginnt offensiv: "Legen Sie Vorurteile bis zum Ende meiner Ausführungen zur Seite, Vorurteile sind keine guten Urteile." Krammer beharrt auch weiter auf seiner sportlichen Vision: "Wir wollen 2019 unter den Top 50 Vereinen in Europa sein."

o 20:09
Der Präsident spricht

Als Nächster kommt Rapid-Präsident Krammer ans Rednerpult.

o 19:58

Dass man heuer nicht in der EL vertreten ist, wurmt den Sportdirektor nach wie vor: "Ich weiß bis heute nicht, wie wir gegen Helsinki ausscheiden konnten."

o 19:57
Meisteransage

Dann die Ansage, auf die wohl alle Rapid-Fans hofften: "Wenn wir die Mannschaft zusammenhalten können, können wir auch wieder Meister werden."

o 19:53

Worauf Müller bei Spielern schaut: "Die Mentalität und der Charakter sind für mich enorm wichtig." Müller staubtrocken: "Ich habe volles Vertrauen in die Spieler, aber ab und zu brauchen die Jungs, wie nach dem Grödig-Spiel, einen Tritt in den Ar...".

o 19:50

Zurück zum Sportlichen: Müller redet über abgewickelte Transfers sowie Vertragsverlängerungen. Er spricht auch über Optimierungen beim Scouting.

o 19:49

Dann wird Müller poetisch: "Die Liebe zum Klub, die Liebe zum Fußball ist für mich das Entscheidende. Denn es sind die kleinen Rädchen die sich drehen müssen, dass sich auch das große Rad dreht."

o 19:47
Sportdirektor Müller

Der Deutsche eröffnet seinen Bericht mit einer Liebeserklärung an seine neue Heimat:"Wir haben in Wien eine neues Zuhause und mit Rapid eine neue Familie." Das kommt natürlich gut an. Zum Sportlichen: "Wir haben mit dem Trainerteam einen Weg eingeschlagen, bei dem auch Steine im Weg liegen."

rapid_versammlung3.jpg

o 19:45
Erster Bericht

Den ersten Bericht liefert Sportdirektor Andreas Müller ab.

o 19:44

Es wird auch ein Video vom letzten Spiel gegen Celtic Glasgow gezeigt - ob das eine Anspielung auf das heutige EL-Match von Salzburg bei Celtic sein soll?

o 19:41
Abschiedsvideo von "St. Hanappi"

Erste kleine Panne: es wird zunächst ein falsches Video angespielt. Der Fehler wird schnell behoben und so kommen die Mitglieder nun in den Genuss des Videos "Abschied von St. Hanappi".

o 19:39
Antrag angenommen

Mit nur 7 Gegenstimmen wird der Antrag angenommen, das Protokoll der letzten Hauptversammlung wandert in den Papierkorb.

o 19:38
Hat es jemand eilig?

Ein Mitglied beantragt den Verzicht, das Protokoll der letzten Hauptversammlung vor einem Jahr zu verlesen.

o 19:35

Das Präsidium ist schon auf der Bühne.

o 19:33

Aktueller Blick in den jetzt gefüllten Saal

rapid_versammlung2.JPG

o 19:31
Rapid-Hymne

Zur Rapid-Hymne wird die Versammlung feierlich eröffnet.

o 19:29

Robert Grüneis, Geschäftsführer von Hauptsponsor Wien Energie, lässt die Grün-Weißen auf eine Vertragsverlängerung hoffen: "Für uns gilt: Keine Wien Energie ohne SK Rapid Wien".

o 19:25

Auch die Politik ist vertreten. Vizebürgermeisterin Renate Brauner (die auch Rapid-Kuratoriumsmitglied ist): "Rapid gehört zu Wien und durch das neue Stadtion profitiert die Stadt auch wirtschaftlich."

o 19:18

Natürlich ist auch die Rapid-Mannschaft in voller Stärke im Publikum und wird - trotz zuletzt mäßiger Ergebnisse - mit Applaus begrüßt.

o 19:12
"Pausenprogramm"

Das anwesende Publikum wird deweil mit Small-Talk mit Rapid-Legenden unterhalten

rapid_versammlung1.jpg

o 19:10
Start erst um 19.30 Uhr

Da noch nicht 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind, wird die Versammlung auf 19.30 Uhr verschoben. Das kommt jetzt nicht ganz unerwartet.

o 19:06

Noch immer strömen die Rapid-Mitglieder in den Saal.

o 18:57

Der Saal in der Messe Wien füllt sich langsam. Ein paar Minuten wird's bis zum offiziellen Beginn wohl noch dauern.

o 18:48
Erstes Bild aus dem Saal

rapid_versammlung.jpg

o 18:43
Tagesordnung

Ein emotionaler Höhepunkt steht als achter Punkt heute auf der Tagesordnung: Das Präsidium wird Rudolf Edlinger als Ehrenpräsident vorschlagen.

o 17:42
Die Pforten sind geöffnet

Einlass zur Rapid-Vollversammlung. Ab 19 Uhr soll es dann losgehen. Bis dahin hat jedes Mitglied noch genug Zeit, sich einen Platz zu sichern und mit anderen Grün-Weiß-Fans über die aktuelle Lage im Verein zu plaudern.

o 15:49
Die Tagesordnung im Überblick

Tagesordnung.jpg

o 15:08

Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker. Rapid hält heute ab 19 Uhr die ordentliche Hauptversammlung im Congress Center in Wien ab. Wir berichten ab 18:30 Uhr LIVE!

erstellt am 27. November 2014, 23:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.