Pensionen steigen um 1,7%

Ministerrat.jpg
© APA

Erhöhung ergibt sich aus der Inflationsrate der letzten 12 Monate.

Der Ministerrat hat am Dienstag die Pensionserhöhung für 2015 beschlossen, sie wird 1,7 Prozent betragen. Dieser Wert ergibt sich aus den Inflationsraten von August 2013 bis Juli 2014. Ein voller Inflationsausgleich sei in "wirtschaftlich schwierigen Zeiten keine Selbstverständlichkeit", betonte dazu Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) nach der Regierungssitzung.

Anpassung sei gerecht

Menschen, die "hart für die Republik gearbeitet haben", würden sich dies aber auch verdienen, fügte er hinzu.

Die Ausgleichszulage wird ebenfalls mit 1,7 Prozent angepasst und beträgt für das Jahr 2015 somit 872,31 Euro. Der Richtsatz für Verheiratete liegt bei 1.307 Euro. Ebenfalls neu festgelegt wird die Höchstbeitragsgrundlage für Versicherte im ASVG. Sie wird im kommenden Jahr 4.650 Euro betragen.

erstellt am 28. Oktober 2014, 14:13

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.