Kreuzbandriss bei Ex-Rapidler Boyd

Boyd
© GEPA

Saison für Ex-Rapidler vorzeitig beendet, Trimmel siegt mit Berlin.

Der FC Ingolstadt hat am Sonntag seine Führung in der 2. deutschen Fußball-Bundesliga ausgebaut. Die Oberbayern gewannen auswärts gegen RB Leipzig mit 1:0, liegen nun fünf Punkte vor dem 1. FC Kaiserslautern auf Platz eins und sind damit schon eine Runde vor dem Hinrunden-Ende Herbstmeister. Ramazan Özcan, der sein Team mit starken Paraden mehrmals vor dem Ausgleich bewahrte, und Lukas Hinterseer spielten beim Team von Coach Ralph Hasenhüttl durch.

Schock für Bullen
Ex-Rapidler Terrence Boyd musste verletzt vom Feld, nachdem er ohne Fremdeinwirkung im Rasen hängengeblieben war und sich dabei das Knie verdrehte. Bittere Diagonose: Boyd zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen Außenmensikusanriss im rechten Knie zu. Für den Bullen ist die Saison damit gelaufen. Boyd hatte sich erst in der Vorbereitung einen Kreuzbandanriss zugezogen und musste eine zweieinhalbmonatige Pause einlegen.

Niklas Hoheneder war bei bei den Leipzigern über die komplette Distanz im Einsatz. Georg Teigl fehlte wegen einer Erkältung, Stefan Hierländer saß auf der Bank.

Union siegt
Boyds früherer Rapid-Kollege Christopher Trimmel spielte beim 2:1-Heimerfolg seines 1. FC Union Berlin gegen FSV Frankfurt durch. Abgeschlossen wird die 16. Runde am Montag mit der Partie 1. FC Nürnberg - 1860 München, wobei die Münchner auf den erkrankten Rubin Okotie verzichten müssen.
 

erstellt am 07. Dezember 2014, 20:36

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.