Das große Finale bei 
der "Mozartwoche"

mozartwoche.jpg
© getty

Erste Bilanz der Salzburger Mozartwoche – und was es noch zu hören gibt.

Festival. Die Salzburger Mozartwoche, die seit 1956 rund um den Geburtstag des göttlichen Wolfgang Amadé am 27. Jänner von der Stiftung Mozarteum veranstaltet wird, hat sich unter dem Alte-Musik-Guru Marc Minkowski zu einem international gefeierten Musikfestival entwickelt, das es mit den großen Salzburger Festspielen im Sommer, zu Ostern und zu Pfingsten aufnehmen kann. Eröffnet wurde das Winterfestival 2015 mit Bartabas’ furiosem Pferdeballett zu Mozarts Kantate Davide penitente unter Minkowski. Der Großmeister des Originalklangs, Nikolaus Harnoncourt, und die Wiener Philharmoniker beglückten mit einem Schubert-Programm, der Mailänder Flötenvirtuose Giovanni Antonini begeisterte mit seiner Barockband Il Giardino armonico und der Solistin Isabelle Faust mit allen Mozart-Violinkonzerten.

Mozart & Schubert. Heute musizieren Thomas Hengelbrock und die Wiener Philharmoniker Werke von Mozart und Schubert, morgen ist Pierre-Laurent Aimard mit Mozart und Elliott Carter zu erleben, und Marc Minkowski dirigiert Mozarts C-Dur-Symphonie, Schuberts Deutsche Messe und Carters Sound Fields.

(eha)

erstellt am 30. Jänner 2015, 23:00

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.