Das CasaNova wird zum Kabarett-Tempel

Kronsteiner__KRT6627.jpg
© TZ ÖSTERREICH/Thomas Kronsteiner

Wien hat ab September eine neue Kleinkunst-Location.

Harry Diem, der Macher des Kabarettfestivals im Rathaus, startet mit seinem eigenen Kleinkunst-Lokal durch und holt das legendäre CasaNova in der Dorotheergasse aus seinem sechsjährigen Dornröschenschlaf. Das Lokal war in den 1920er- und 1930er-Jahren Wiens erste Revue-Bar, hier wurde Der Dritte Mann gedreht. Jetzt schließt Diem an die lange Geschichte des Lokals an.
Ein Club. „Ab September zeigt Viktor Gernot hier exklusiv sein neues Programm“, verrät Diem. Aber auch andere Kabarett-Größen wir Weinzettl und Rudle, Herbert Steinböck, Heilbutt und Rosen oder die Kernölamazonen stehen auf dem Spielplan des CasaNova. „Es soll ein Lokal werden, in dem man auch nach der Vorstellung gerne noch ein bisschen bleibt“, sagt Diem. Die Einrichtung gleicht mehr der eines Clubs, im Saal gibt es eine große Bar. „Es gibt ein Vorprogramm mit jungen Talenten und Live-Musik nach der Vorstellung“, sagt Diem.
Offizieller Start ist im September. Karten für die ersten Vorstellungen gibt es schon jetzt auf der Homepage des CasaNova: www.casanova-vienna.at

erstellt am 27. Februar 2013, 10:27

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.